Schon als Kind war Sebastian Hesse von geheimnisvollen Reisenden in ihren Wohnwagen fasziniert. Er träumte davon, dass ihn ein Nomadenvolk irgendwann mitnehmen würde auf Abenteuerfahrt. Als Fotograf hat er die Irish Travellers in England besucht, Nomaden mit Wurzeln in Irland, die auch in den USA oder Nordirland leben und versuchen sich in Camps niederzulassen. Hesse hat sie im Alltag beobachtet und ihren aussichtslosen Kampf um die Siedlung Dale-Farm in Essex dokumentiert. Seine Fotos zeigt das Buch "Reise ins Ungewisse" aus dem Mitteldeutschen Verlag.