Erdoğan-Berater Yusuf Yerkel holt zum Tritt aus, während zwei Sicherheitskräfte einen Mann am Boden festhalten. © Stringer/Reuters

Ein Berater des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdoğan, Yusuf Yerkel, hat bei den Protesten nach dem Grubenunglück in Soma einen Demonstranten getreten. Unter anderem die englischsprachige Onlineausgabe der Zeitung Hürriyet hatte zuerst darüber berichtet. Ein Foto von dem Vorfall verbreitete sich schnell im Internet und sorgte für Empörung. Erdoğan steht wegen des Grubenunglücks in der Kritik. Er hatte das Unglück als einen Betriebsunfall relativiert.

Laut Augenzeugen, auf die Hürriyet sich beruft, hatte der Demonstrant auf ein Auto aus dem Konvoi des Ministerpräsidenten eingetreten und wurde dazu von Polizisten befragt. Yerkel habe, als er selber in einen der Wagen einsteigen wollte, die Szene beobachtet, sei zu dem Demonstranten gerannt und habe ihm drei oder vier Tritte versetzt. Yerkel hat bestätigt, dass er auf dem Foto zu sehen ist.

Yerkel rechtfertige sein Vorgehen damit, dass der Mann ein militanter Linker sei, der aus einer anderen Stadt nach Soma gekommen sei. "Er beleidigte mich und den Premierminister. Hätte ich da ruhig bleiben sollen?", sagte Yerkel demzufolge.

In seinem Profil auf Twitter bezeichnet sich Yerkel als Berater des Ministerpräsidenten und als dessen stellvertretenden Büroleiter.