Die EU-Grenzschutzagentur Frontex macht einen "neuen Grad der Grausamkeit" von Schleuserbanden aus, die auf dem Mittelmeer aktiv sind. Es sei zunehmend zu beobachten, dass die Schleuser ganze Geisterschiffe ohne Besatzung zurückließen und Hunderte Flüchtlinge ihrem Schicksal überlassen blieben, sagte Frontex-Sprecherin Ewa Moncure. "Das ist eine neue Erscheinung dieses Winters."

Eine Warnung vor der neuen Taktik der Schleuserbanden kommt auch von den Vereinten Nationen. In den vergangenen zwei Monaten seien verstärkt alte Frachter ohne elektronische Hilfsmittel eingesetzt worden, um heimlich Flüchtlinge nach Europa zu bringen, sagte eine Sprecherin des UN-Flüchtlingshilfswerks. Nachdem sie den Autopiloten eingeschaltet hatten, flohen die Schleuser in kleinen Booten. Hintergrund für diese neue Strategie der Schleuser sei das Ende des italienischen Hilfseinsatzes Mare Nostrum. Dadurch werde eine Überfahrt in kleineren Schiffen gefährlicher. 

In den vergangenen Tagen waren zwei Schiffe mit jeweils Hunderten Flüchtlingen vor der italienischen Küste in Seenot geraten, weil die Besatzung die Boote verlassen hatte. In beiden Fällen hatten Passagiere einen Notruf abgesetzt, als die Schiffe auf die Küste zutrieben. 

Schon immer seien die internationalen Schleuserbanden rücksichtslos und menschenverachtend gewesen und hätten den Tod von Flüchtlingen auf Booten von Afrika nach Europa in Kauf genommen. "Wenn ein nicht seetüchtiges Schiff, das völlig überladen ist, in Seenot gerät, haben die im Lagerraum eingeschlossenen Menschen keine Chance", sagte Moncure weiter.  

Mehrere Tausend Euro pro Flüchtling

"Das ist ein Multimillionengeschäft", sagte Moncure über den Schmuggel von Flüchtlingen, die auf eine bessere Zukunft in Europa hoffen. "Aus jedem dieser Flüchtlinge werden mehrere Tausend Euro oder Dollar für den Transport auf See gepresst. Da lässt sich leicht ausrechnen, wie viel bei einem Schiff mit mehreren Hundert Menschen zusammenkommt." Für die Schlepper lohne sich daher die Rechnung, wenn ein ohnehin bereits ausgemustertes Schiff ohne Crew und Treibstoff auf dem Meer zurückgelassen werde.