80 Jahre ist der Spanische Bürgerkrieg her, doch die Wunden bleiben: Viele der geschätzt 500.000 Opfer des Krieges zwischen Nationalisten und Republikanern, der zwischen 1936 und 1939 stattfand, sind bis heute nicht gefunden. Hinzu kommen Zehntausende Regimekritiker, die in der darauffolgenden Diktatur des nationalistischen Generals Francisco Franco verschwanden. Ein Amnestiegesetz verhindert bis heute genauere Aufklärung. Seit 2007 ist es aber erlaubt, dass Gerichte Exhumierungen von möglichen Opfern anordnen – wie hier in Guadalajara.