Norwegen ist einer Studie internationaler Fachleute zufolge das Land mit den weltweit glücklichsten Menschen. Im Weltglücksbericht, den die Expertengruppe um den Ökonomen Jeffrey Sachs zum fünften Mal vorlegte, löst das Land das zuvor dreimalig erstplatzierte Dänemark ab, das dieses Mal den zweiten Platz vor Island belegt.

Deutschland kommt dem neuen Bericht zufolge wie in den Vorjahren auf den 16. Platz und liegt damit unter anderem hinter den USA, Israel und Costa Rica. Ganz am Ende rangiert die Zentralafrikanische Republik. Mit Ausnahmen unter anderem von Syrien, Afghanistan, Haiti, der Ukraine und dem Jemen liegen auch die meisten anderen Länder der 30 hintersten Ränge in Afrika.

Der Weltglücksbericht wurde in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen erstmals 2012 veröffentlicht. Untersucht wurden 155 Länder, berücksichtigt wurden Daten aus den Jahren 2014 bis 2016. Dem aktuellen Bericht zufolge hängt das Glücksempfinden der Menschen vor allem von den Faktoren Fürsorge, Freiheit, Großzügigkeit, Ehrlichkeit, Gesundheit, Einkommen und guter Regierungsführung ab.   

Der Bericht verbindet unter anderem Länderdaten mit Befragungen über die Selbstwahrnehmung ihrer Bewohner. Er berücksichtigt das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf, die durchschnittliche Lebenserwartung, die gefühlte Unterstützung aus dem eigenen sozialen Umfeld oder Vertrauen in Regierung und Unternehmen mit Blick auf Korruption. Auch die empfundene Freiheit, grundlegende Entscheidungen für das eigene Leben treffen zu können sowie die Großzügigkeit der Befragten bei Spenden fließen in die Bewertung ein. Als negative Faktoren wurden unter anderem Sorgen, Trauer und Wut in die Auswertung einbezogen.

Das gut ausgebaute Wohlfahrtssystem bewirke, dass sich Skandinavier weniger Gedanken um ihre Zukunft machen müssen, erklärte der Soziologe Anders Barstad vom norwegischen Statistikamt die Ergebnisse. "Es gibt kleine Probleme am Horizont, aber ich glaube nicht, dass das die Menschen bekümmert." Die Skandinavier vertrauen nicht nur den Behörden, der Polizei und der Justiz mehr als die Menschen in anderen Ländern, sondern auch einander: Mehr als 75 Prozent aller Norweger gaben an, dass den meisten Menschen zu trauen sei.