Paul D'Amato porträtiert arme Menschen in der West Side von Chicago. Ein Stadtteil, der weder der ärmste, älteste, größte oder afroamerikanischste unter den afroamerikanischen Vierteln ist. Er zeigt die ganz normale Armut der Menschen. Indem der Betrachter ihnen in die Augen schaut, zu Hause, auf der Straße oder in der Kirche – nicht im Ausnahmezustand. 

D'Amatos Buch here / still / now ist im Kehrer Verlag erschienen (160 Seiten, 2017)