Die rot-grüne Landesregierung in Niedersachsen will das Sitzenbleiben abschaffen. Ihr Argument: Diese Sanktion hätte schwächere Schüler bislang benachteiligt statt gefördert. Meine persönliche Erfahrung ist jedoch gegenteilig. Ich habe seinerzeit vom Sitzenbleiben profitiert.

Gegner der erzwungenen Wiederholung eines Schuljahres warnen: Schüler würden gemobbt, wenn sie in die neue Klasse kommen. Sie könnten sich nicht integrieren. Das habe ich anders erlebt. Anfangs musste ich zwar soziale Hürden nehmen, die neuen Mitschüler erst einmal kennenlernen. Älter als die anderen zu sein, grenzte ab. Aber mit einem Jahr mehr Erfahrung, hatte ich auch einen Vorsprung. Neue Freunde fand ich schnell, weil ich mich auf die neue Situation einließ. Als großen Vorteil empfand ich den Wechsel der Lehrer. Jene, die mich als schlechten Schüler abgestempelt hatten, waren weg. Ich bekam eine neue Chance.

Kritiker des Sitzenbleibens wenden außerdem ein, es sei unnötig, den Stoff eines ganzen Schuljahres zu wiederholen, nur weil Schüler in ein oder zwei Fächern schlechte Noten haben. Ich bin in der achten Klasse wegen Latein sitzengeblieben. Auch die Inhalte der anderen Fächer zu wiederholen, war für mich ein Gewinn. Anfangs fiel es mir überraschend leicht, gute Noten zu bekommen, da ich manches noch aus dem vorherigen Jahr wusste. Diese Bestätigung war ein guter Anfang.

Ob Mathematik, Deutsch oder Geschichte: Erst im zweiten Durchgang habe ich vieles verinnerlicht und Zusammenhänge erkannt. Eine Erleichterung war es auch, die meisten Tests und Klausuren ohne Angst angehen zu können. Von einem schlechten wurde ich zu einem guten Schüler und gewann dadurch an Selbstbewusstsein.

Da ich nun viele Dinge im Unterricht verstand, begann ich, mich für sie zu interessieren. Stupides Auswendiglernen war kein Thema mehr. Inhalte verstehen zu wollen, rückte in den Vordergrund. Der Spaß daran motivierte mich. Damals begann ich, kontinuierlich Hausaufgaben zu erledigen und früh genug das Lernen für Tests einzuplanen. Ohne diese Erfahrungen hätte ich kaum ein gutes Abitur erzielt und mein Wunschfach Politikwissenschaft studiert, das mit Numerus Clausus belegt war. Sitzenbleiben hat mich weitergebracht.