1. AprilDas iPad schmilzt und das Internet ist voll

Der Aprilscherz hat eine lange Tradition, manche meinen bis zurück zu den alten Römern. Inzwischen scheinen vor allem Online-Redakteure Spaß an ihm zu haben. von Raphael Thelen

Am 1. April machen sich viele Onlineredakteure zum Affen...

Am 1. April machen sich viele Onlineredakteure zum Affen...  |  © ChrisL_AK / flickr

Schon seit Jahrhunderten schicken sich Menschen gegenseitig "in den April", woher der Brauch kommt ist umstritten. Sicher ist jedoch, dass er heute im zwischenmenschlichen Alltag nur noch eine untergeordnete Rolle spielt. Dafür genießen es die Redakteure vieler Medien offenbar umso mehr, einmal im Jahr ein bisschen dem Ernst der Welt zu entfliehen und einfach mal eine Story zu erfinden, statt stets nur nachzuerzählen. Hier die wichtigsten Schlagzeilen des Tages:

Merkel stellt sich Attac-Bankentribunal!

iPad-Touchscreen schmilzt bei Dauernutzung!

Google kauft Burda-Verlag, und alle anderen deutschen Verlage!

Mit solchen Meldungen schicken Medien heute ihre Leser in den April. Das Medienblog turi2.de glänzt zum Beispiel mit einer Exklusivmeldung über die Einkaufspläne von Google. Der Suchmaschinen-Gigant habe sich bereits mit dem Burda-Verlag auf eine Übernahme geeinigt. Die europäische Konzernzentrale Googles werde nach Offenbach umziehen und der Konzern sich fortan "Burgle" nennen. Davon abgesehen würde man auch gerne die restliche deutsche Verlagslandschaft zum "Paketpreis" von zehn Milliarden Euro erwerben.

Anzeige

Der Onlineauftritt der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) sieht Apple in Not. Das iPad sei defekt und stelle die "größte Blamage in der Geschichte des Unternehmens" dar. Bei intensiver Nutzung des Touchpads schmelze die Oberfläche und klebe wie "gläsernes Kaugummi" an den Fingern, zitiert die FAZ einen namenlosen Tech-Blogger. Damit sei der geplante Verkaufsstart am 3. April in Gefahr.

Attac hingegen feiert einen großen Erfolg an diesem besonderen Tag. In einer Pressemitteilung erklären die Globalisierungskritiker, dass ihre stete Kritik am unregulierten Bankenwesen sich endlich auszahlt: Bundeskanzlerin Angela Merkel werde sich einem Tribunal zu dem Thema stellen. Frau Merkel sei sich bewusst, dass es "kein angenehmer Termin" werden wird, nichtsdestotrotz ein wichtiger, müsse man doch mit der Zivilgesellschaft in Kontakt treten.

Leserkommentare
  1. Der Spiegelfechter berichtet über das arbeitsmarktpolitische Konzept der FDP "Wachstum wagen!"

    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/2251/workforce-vouchers-–-das-neue-arbeitsmarktkonzept-der-fdp

  2. Heute morgen nahm das SWR3-Team seine Hörer auf den Arm in dem sie groß angelegt über ein angebliches Email-Porto berichteten -- inkl. Interviews, Kommentare, etc. Gute Geschichte ;-)

  3. Die Spontan-Comedy-Gruppe "Improv Everywhere" ist bekannt geworden mit ihrem "No Pants Subway Ride": Hunderte von Menschen auf der ganzen Welt benutzen den ÖV ohne Hosen. Heute haben sie noch einen drauf gelegt:
    http://improveverywhere.c...
    (Der Server ist zur Zeit scheinbar etwas überlastet...)

  4. http://www.starbucks.com/... - das sind umgerechnet einmal 59 ml und 3,78 l ... ;)
    und die Fluglinie Emirates hat die Namensrechte an der Hamburger Elbphilharmonie für 100 Millionen Euro gekauft: http://www.mopo.de/2010/2...
    Und es gibt noch eine ganze Menge mehr guter Scherze: http://www.hamburg.de/nac...

    • amanzi
    • 01. April 2010 13:48 Uhr

    Twitter switch for Guardian, after 188 years of ink
    • Newspaper to be available only on messaging service
    • Experts say any story can be told in 140 characters

    http://www.guardian.co.uk...

    Eine Idee für DIE ZEIT mit ihren so schrecklich langen Texten?

  5. Etwas ungewöhnlich, aber dennoch sinnvoll: die weiten Wege innerhalb des Vatikans sollen nun bald der Vergangenheit angehören.
    Viele Priester und Bedienstete im Vatikan klagen seit langem über die langen Märsche zwischen den verschiedenen Trakten der kirchlichen Anlage. Nun springt eine italienische Bahngesellschaft ein, um das Debakel zu lösen.
    Ursprünglich war geplant, ein Rolltreppensystem aufzubauen, um beispielsweise schnell aus dem Petersdom hinaus auf den Piusplatz zu gelangen. Allerdings würden die überirdischen Rolltreppen das ruhige Gesamtbild der Anlage sehr stören.
    mehr: http://theolounge.wordpre...

    • Helix_
    • 01. April 2010 14:46 Uhr

    zum Beispiel:
    http://books.google.com/b... faust&hl=de&cd=1#v=onepage&q=&f=false (klick oben)

    • MCP
    • 01. April 2010 14:58 Uhr

    Aber Burda sitzt doch in Offenburg und nicht in Offenbach!

    Ich weiß das, ich habe dort gewohnt. ^^

    Aber da sind schöne Scherze dabei. Bin mal gespannt was es noch alles geben wird. Früher wurden die Scherze doch aber erst am Folgetag aufgelöst. Auf vielen Seiten steht das aber jetzt schon dran... Schade... ^^

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Internet | Angela Merkel | Google | BBC | FAZ | Apple
Service