Autor Reinhard Kahl fordert in der ZEIT, Hartmut von Hentig, Lebensgefährte des Hauptbeschuldigten im Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule, solle Stellung beziehen.

Die Odenwaldschule lud zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion über die Missbrauchsfälle. Warum die drängendsten Fragen unbeantwortet blieben, lesen Sie hier.

Wie geht die Schulleiterin der Odenwaldschule Margarita Kaufmann mit den Berichten der Opfer um, die sie jetzt erreichen? Worüber wird an der Schule jetzt diskutiert? Kerstin Kohlenberg hat sich an der Schule umgesehen.

Der Europa-Abgeordnete Daniel Cohn-Bendit war von 1958 bis 1965 Schüler an der Odenwaldschule. Im Interview spricht er über seine Zeit an der Schule und darüber, wie eine libertäre Sexualmoral für sexuellen Missbrauch instrumentalisiert wurde.

Begünstigt das familienähnliche Zusammenleben von Lehrern und Schülern, wie an manchen reformpädagogischen Schulen praktiziert, sexuellen Missbrauch? Darüber spricht Enja Riegel, langjährige Leiterin der Wiesbadener Helene-Lange-Schule, im Interview.

Missbrauchsfälle an der Odenwaldschule wurden 1998 bekannt. Bernhard Bueb, langjähriger Leiter des Internats Schloss Salem, gehörte damals zum ferneren Freundeskreis des Hauptbeschuldigten Gerold Becker. Warum er diesen damals nicht zu einer Erklärung drängte, beschreibt er hier.

Mit der Frage, warum Ende der 1990er Jahre weder Journalisten noch Staatsanwälte noch Personen aus dem Kreis der Reformpädagogen den Missbrauchsfällen an der Odenwaldschule nachgingen, beschäftigt sich auch dieser ausführliche Artikel von Jana Simon und Stefan Willeke.

Gerold Becker, Hauptbeschuldigter im Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule, ist ein führender Repräsentant der Reformpädagogik. Jürgen Overhoff geht der Frage nach, ob die Reformpädagogik seit jeher ein Bildungsmilieu kultiviert, das Missbrauch begünstigt.

Die Missbrauchsfälle an der Odenwaldschule haben eine ganze Generation von Lehrern, Erziehern und Pädagogikprofessoren erschüttert. Wie sie schweigen oder um Erklärungsversuche ringen, lesen Sie hier.

Hartmut von Hentig, bekanntester deutscher Pädagoge und langjähriger Lebensgefährte von Gerold Becker, dem Hauptbeschuldigten im Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule, wehrt sich gegen den Vorwurf der Mitwisserschaft. Er fragt: Was habe ich damit zu tun?

Die Missbrauchsfälle an der Odenwaldschule sind anders gelagert als die in der katholischen Kirche. Warum Deutschlands aufgeklärte, liberale Elite versagt hat, lesen Sie hier.

Weitere Informationen und Hintergründe zum Thema sexueller Missbrauch und Gewalt in Institutionen finden Sie auf unserer Themenseite Missbrauch