Nachrufe 2010 : Für immer gegangen

Viele von ihnen waren wichtig und interessant, manche auch in Vergessenheit geraten, ihr Tod hat sie uns in Erinnerung gerufen. Menschen, die in diesem Jahr starben.
© Marie Riviere/AFP/Getty Images

Eric Rohmer

"Im Grunde ist es banal: Die Tatsache, dass Mann und Frau zumeist aneinander vorbeireden, ist die Basis für schöne Geschichten", hat Eric Rohmer einmal gesagt. Als Autor und Essayist war er Mitbegründer der französischen Nouvelle Vague. Später prägte er als Regisseur mit Zyklen wie den Moralischen Erzählungen und zuletzt den Erzählungen der vier Jahreszeiten die Filmgeschichte. Er beschäftigte sich mit den Widersprüchen, die das Menschsein ausmachen, versuchte, das Abstrakte mit dem Sinnlichen zu verbinden, und inszenierte mit Die Sammlerin , Claires Knie , Pauline am Strand einige der schönsten Liebesgeschichten, die im Kino zu sehen waren. Er starb am 11. Januar mit 89 Jahren in Paris.

Verlagsangebot

Hören Sie DIE ZEIT

Genießen Sie wöchentlich aktuelle ZEIT-Artikel mit ZEIT AUDIO

Hier reinhören

Kommentare

7 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Ich hoffe ....

... Solomon Burke jammed mit Anneliese Rothenberger und Captain Beefheart und Fritz Teufel diskutiert mit Richard Holbrooke und Lech Kaczyński. Leider tendieren Menschen dazu, die Bedeutung der Egalität des Todes und damit des Lebens oft erst wirklich zu realisieren, wenn sie unmittelbar davor stehen. Leider verschwenden Menschen einen großen Teil ihrer Energie darauf, ihre Individualität heraus zu stellen und sich von anderen zu unterscheiden. Aber in dieser Beziehung ist es im Leben doch wie in der Mathematik: differenzieren kann man selbst Idioten beibringen - sprich sogar Computern. Zum Integrieren braucht man wenigstens einen Schuss Genie.