Atomunglück : Besuch in den Geisterstädten rund um Tschernobyl

36 Stunden vergingen nach der Reaktorexplosion, ehe die Evakuierung begann. Heute ist das Gebiet um Tschernobyl noch immer stark kontaminiert. Fotos aus der Sperrzone
Anzeige

Stellenangebote in Wissenschaft & Lehre

Entdecken Sie Jobs mit Perspektive im ZEIT Stellenmarkt.

Job finden

Kommentare

5 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Räume frei

Da stehen ja ganze Flächen mit tausenden von Räumen frei für unsere Atomlobbyisten, die können dann mal erkunden, wie es so ist in der nackten Wirklichkeit, die sie so toll finden. Luxushotels sind da auch noch drin, da können wir dann die Betriebskosten für Tschernobyl und Fukushima einheimsen. Ist ja spektakulär, so eine Stadt, die sich selbst und der Natur überlassen wurde. Wohl?

Frage zur Unbewohnbarkeit von Tschernobyl/Fukushima

Mich würde mal interessieren wie lange verseuchte Landstriche unbewohnbar sind. Davon hab ich noch nirgends was gehört. Hat da jemand Daten?

Plutonium 239 hat eine Halbwertszeit von ca. 24000 Jahren.
http://de.wikipedia.org/w...

Die Strahlung dieses Isotops beträgt 13 Terabequerel, also 13.000.000.000.000 Bequerel.
http://de.wikipedia.org/w...

Wie viele Halbwertszeiten muss man abwarten bis die Landstriche in Tschernobyl oder Fukushima wieder bewohn- und nutzbar sind? 5, 10 Halbwertszeiten? Also 120000, 240000 Jahre? Bei 100 Jahren/Generation wären das 1200-2400 Menschengenerationen. Wann ist der Homo Sapiens entstanden? Vor über 200000 Jahren? Super Technologie die Atomkraft...wenn man den Planeten unbewohnbar machen will.

Wirtschaft und Verantwortungsbewusstsein, ein Widerspruch in sich. Leider ist die Kontrollinstanz Politik inzwischen ausgefallen weil ihre Interessen nicht mehr das langfristige Wohl des Volkes ist. Dabei ist Sonnenenergie (Licht, Wärme, Wind,..) praktisch unendlich vorhanden. Die Technologien gibts und wirtschaftlich sind sie auch, auf jeden Fall aber wenn man auf Kostenwahrheit besteht. Also inklusive Nebenkosten (Rohstoffabbau, -raffinierung & -transport, Bau- & Abbau der Anlagen,..) und Risiken + Risikofolgekosten bei jeder Erzeugungstechnologie.

Aber ist schon klar, nur wenn man den Leuten einredet ein Gut wäre begrenzt und könne nur zentral bereit gestellt werden, kann man ihnen ordentlich den Kopf scheren.