Innerhalb einer knappen Stunde hat der Norweger Anders B. am Freitag mindestens 84 junge Menschen der sozialdemokratischen Jugendorganisation auf der Fjordinsel Utöya hingerichtet . Auch für den Bombenanschlag in Oslo soll er verantwortlich sein.

Wer ist Anders B.?

Bislang gibt die norwegische Polizei wenig über den 32-Jährigen preis. Er sei rechtsextrem und habe angedeutet, seine Tat zu erklären, hieß es am Samstag. Auch im Strafregister des Mannes ist bis auf einige Verkehrsdelikte vor vielen Jahren nichts zu finden.

Die Nachbarn in Oslo, wo er aufwuchs, beschreiben ihn und seine heute 60-jährige Mutter als ganz gewöhnliche nette Nachbarn. Er kommt aus einem wohlhabenden Viertel Oslos. B. ging auf das Handelsgymnasium in Oslo, und war ein mäßiger Schüler. Er bestand seine Prüfungen nicht und scheiterte deshalb mit einer Ausbildung. Stattdessen versuchte er sich als Unternehmer. Dabei folgte ein missglücktes Geschäftsabenteuer dem anderen. Er versuchte, mit Computern und mit Gemüse zu handeln.

Ein Jugendfreund berichtete der Zeitung VG , dass B., der als belesen galt, erst mit Ende zwanzig rechtsextrem geworden sei. Er war mehrere Jahre aktives Mitglied in der gemäßigt rechtspopulistischen Fortschrittspartei, die inzwischen zu den stärksten politischen Kräften des Landes gehört. Deren Vorsitzende Siv Jensen bedauerte die Mitgliedschaft am Samstag.

B. besaß einen Waffenschein für eine Pistole und zwei Gewehre. Er ging regelmäßig zu einem Schützenverein in Oslo. Über seinen eigenen kleinbäuerlichen Agrarbetrieb für Gemüse im ländlichen Örtchen Rena, bestellte er völlig legal große Mengen an Kunstdünger, den er vermutlich zur Herstellung der Bombe in Oslo benutzte.