In Birmingham sind am Rande der Ausschreitungen drei Männer getötet worden. Nach Angaben der Polizei erfasste sie ein Auto in der Nacht an einer Tankstelle in der Innenstadt. Alle drei Männer seien noch in der Nacht im Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen gestorben.

In der Nähe der Tankstelle habe man wenig später ein Fahrzeug sichergestellt und einen Mann festgenommen worden, sagte ein Polizeivertreter. Sanitäter sagten, es seien etwa 80 Personen an der Tankstelle gewesen, als sie ankamen.

Die Polizei startete Ermittlungen wegen vorsätzlicher Tötung.

Ob ein Zusammenhang zwischen dem Vorfall und den Krawallen gewaltbereiter Jugendlicher in England besteht, ist bisher unklar. Die BBC berichtete, die Männer seien kurz zuvor aus einer Moschee gekommen und hätten ihren Wohnblock vor den Randalierern schützen wollen.

Birmingham war einer der Schwerpunkte der Krawalle der vergangenen Nacht gewesen. In der vierten Nacht nach Beginn der Randale in London legten Gewalttäter auch in Städten wie Manchester, Liverpool und Birmingham Feuer und plünderten, während es in der Hauptstadt London weitgehend ruhig blieb.

Durch die Krawalle ist bisher ein Mensch gestorben. Ein 26-jähriger Mann erlag am Dienstag im Krankenhaus Schussverletzungen. Beamte hatten ihn am Montag im Londoner Stadtteil Croydon schwer verletzt aus einem Auto geborgen.