Luftverkehr : Gericht erlaubt Nachtflüge in Schönefeld

Der Berlin Brandenburg Willy Brandt Flughafen wird sein Flugangebot nicht weiter einschränken müssen. Das Bundesverwaltungsgericht wies die Klage der Anwohner ab.

Die Anrainer des künftigen Hauptstadtflughafens in Berlin-Schönefeld haben eine Niederlage erlitten: Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig erlaubte nächtliche Flüge in sogenannten Randzeiten. Damit werden dem Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) keine weiteren Einschränkungen auferlegt.

Anwohner und Anrainer-Gemeinden hatten versucht, bei den Leipziger Richtern ein komplettes Nachtflugverbot durchzusetzen und hatten geklagt. Ihnen geht die vorgesehene Regelung des brandenburgischen Verkehrsministeriums zu weit, nach der zwischen 22.00 Uhr und Mitternacht sowie von 5.00 bis 6.00 Uhr eingeschränkt Flüge möglich sein sollen.

Die Richter erklärten den Planergänzungsbeschluss hingegen für zulässig. Er weise keine Fehler auf. Details lägen damit im Ermessen der Behörde, dem brandenburgischen Verkehrsministerium.

2006 hatten die Leipziger Bundesrichter den Bau des Flughafens genehmigt, den geplanten 24-Stunden-Betrieb aber untersagt. Auf Grundlage des Urteils entstand die jetzige Regelung. Der Flughafen BER soll im Juni 2012 eröffnet werden.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

8 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

40 km weiter südlich???

Die schöne Gegend um Zossen verschandeln? Eine oder gar zwei weitere Stunden Reisezeit zusätzlich, sowie Verschwendung von Geld, denn den Transit "Stadtgebiet Berlin - Flughafen Berlin" gäbe es ja auch nicht umsonst? Probleme gäbe es dort mit den Anwohnern genauso! Nee, nee.

Ich wohne in der jetztigen Einflugschneise Berlin Tegel. Alle zwei Minuten sehe ich ein Flugzeug im (meistens) Landeanflug, fast zum Greifen nahe. Das sieht übrigens klasse aus, ich werde es vermissen. So besonders laut ist es auch gar nicht, ausser man wohnt direkt am Kutschi, da fliegen die Flieger nur noch in geringster Höhe direkt drüber, das ist Sekunden vor der Landung. Da ist es tatsächlich sehr laut.

Ein Dank nach Leipzig!

In Schönefeldt war ein Flughafen und wird nun auch einer bleiben. Wer Berlin als deutsche Provinz zum Reservat für Ornitologen machen wollte, wird eines besseren belehrt: Das Gartenzwergniveau passt nicht so recht zur Hauptstadtregion, auch wenn es noch so viele gerne hätten und es ihr andichten. Berlin ist eine Metropole und bekommt jetzt endlich auch einen entsprechenden Flughafen.