New York : Glanz und Verfall im East Village

Das East Village in New York war Arbeiterviertel und Hippieviertel, heute ist es das Viertel teurer Mieten. Nun soll es Weltkulturerbe werden. Ein Rundgang in Bildern

Wenn man 1978 die Bowery-Straße in New York entlanglief, konnte man Rock-Poetin Patti Smith, den Punker Joey Ramone und den Exzessen-Prophet William S. Burroughs treffen. Schon seit den Sechzigern zog das East-Village Außenseiter und Künstler an. Jetzt möchte eine lokale Organisation das Viertel zum Weltkulturerbe erklären. Doch das stößt nun ausgerechnet auf Kritik von Gläubigen: Sollte das Viertel wirklich einmal unter Denkmalschutz stehen, könnten Renovierungsarbeiten an Kirchen und Synagogen schwierig werden.

Verlagsangebot

Hören Sie DIE ZEIT

Genießen Sie wöchentlich aktuelle ZEIT-Artikel mit ZEIT AUDIO

Hier reinhören

Kommentare

2 Kommentare Kommentieren