Der Bürgermeister der Gemeinde Putgarten hat die an der Ostsee gefundene Mädchenleiche identifiziert. "Das ist Katharina", sagte Ernst Heinemann. Er sei sicher, dass es sich um das vor Weihnachten verunglückte Mädchen aus dem brandenburgischen Plattenburg handele. Die zehnjährige Katharina war dabei verschüttet worden und galt seitdem als vermisst. Die Kinderleiche wurde einen Monat nach dem Unglück vor Rügen angespült.

Die Staatsanwaltschaft Stralsund hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Leiche wird rechtsmedizinisch untersucht. Offizielle Ergebnisse zur Identität der Leiche sollen frühestens am Mittwochnachmittag vorliegen.

Das Mädchen aus dem brandenburgischen Plattenburg war an jenem Tag an der Steilküste verunglückt, als sich mehrere Tausend Kubikmeter Erde und Kreide aus dem Kliff lösten und in die Tiefe stürzten. Ihre Mutter und die 15-jährige Schwester konnten verletzt geborgen werden. Die Rettungsaktion musste nach Regen, Sturm und einem erneuten Erdrutsch mehrfach unterbrochen werden. Nach zwei Wochen wurde die Suche offiziell eingestellt.