World Press Photo

Wenn das Weltgeschehen privat wird

Der Spanier Samuel Aranda ist für das Pressebild des Jahres 2011 gekürt worden. Sein Foto zeigt eine verschleierte Frau in Jemens Hauptstadt Sanaa während der Proteste gegen Präsident Salih. Sie hält ein verwundetes Familienmitglied in den Armen.

Der Spanier Samuel Aranda ist für das Pressebild des Jahres 2011 gekürt worden. Sein Foto zeigt eine verschleierte Frau in Jemens Hauptstadt Sanaa während der Proteste gegen Präsident Salih. Sie hält ein verwundetes Familienmitglied in den Armen.   |  © Samuel Aranda, Spanien, für The New York Times

Eine Momentaufnahme der gewalttätigen Unruhen aus dem Jemen ist zum Pressefoto des Jahres 2011 gekürt worden. Besondere Erwähnung fand in dem Wettbewerb wegen seiner historischen Bedeutung die Aufnahme eines Amateurfotografen, die libysche Rebellen im Kampf gegen den früheren Machthaber Muammar al-Gaddafi zeigt. In diesem Jahr hatten sich mehr als 5000 Fotografen aus 124 Ländern beworben. Eine Auswahl der prämierten Bilder.