11. September 2001New York schweigt zum Gedenken

An der Gedenkstätte für die Opfer der Terroranschläge des 11. September haben Angehörige an das Ereignis vor elf Jahren erinnert. Politiker fehlten diesmal. von afp und dpa

Gedenken an Ground Zero

Gedenken an Ground Zero  |  © Mark Lennihan/AP/dapd

Zum elften Jahrestag der Angriffe auf die Twin-Towers in New York haben Hinterbliebene bei einer Gedenkveranstaltung am Ground Zero in New York die Namen der fast 3.000 Opfer verlesen. Unterbrochen war die Zeremonie von Schweigeminuten zu den Uhrzeiten, an denen die beiden Passagierflugzeuge in das World Trade Center rasten und zu denen die Zwillingstürme einstürzten.

Die Veranstaltung fand vor der Kulisse des fast fertiggestellten One World Trade Centers statt, das an der Stelle des World Trade Centers gebaut wird.

Anzeige

Am 11. September 2001 hatten Extremisten des Terrornetzwerks Al-Kaida Passagierflugzeuge entführt und in das World Trade Center sowie ins Pentagon in Washington gesteuert. Eine vierte entführte Maschine stürzte im Bundesstaat Pennsylvania nahe Shanksville in ein Feld. Auch am Pentagon und in Shanksville sind Gedenkzeremonien geplant.

Granit und Wasser

Vor einem Jahr war am Ground Zero die Gedenkstätte für die Opfer von 9/11 eingeweiht worden . Das Mahnmal besteht aus zwei Granitbecken, die in die viereckigen Fundamente der zerstörten Zwillingstürme eingelassen sind und an deren Seitenwänden sich Wasserfälle ergießen.

Anders als beim zehnten Jahrestag standen in diesem Jahr beim Gedenken in New York keine Reden von Politikern auf dem Programm. Präsident Barack Obama blieb in Washington und sollte an der Gedenkveranstaltung im Pentagon teilnehmen. Vizepräsident Joe Biden reiste zu der Zeremonie nach Shanksville.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Pressefreiheit, Meinungsfreiheit, Glaubensfreiheit, in Deutschland, aber auch anderswo, für die diese Menschen ihr Leben ließen:

    Wieviele amerikanische GI's ihr Leben alleine in Deutschland ließen, damit wir diese Freiheiten auch hier übernehmen und aufbauen konnten -damit sie hier teilweise auf einfach skandalöse Weise einfach wegmoderiert -zensiert -gelöscht werden-
    weiß ich nicht.
    Die ihr Leben ließen um hier einen Dikator und ein mörderisches Ideologie- System zu bekämpfen und zu vernichten.

    Das ist kein provokativer Vergleich, das ist eine sachliche Feststellung . Wer das als Provokation auffasst, weiß nicht was es heisst, in Unfreiheit und Unterdrückung zu leben.

    Wer meint, andere Menschen in Unterdrückung und Unfreiheit im eigenen Saft schmoren zu lassen, weil er demgegenüber die "Freiheiten seiner Religion" genießen kann -

    Religion ja - aber die Unfreiheit läßt Millionen gerade in die Länder mit USA- Anbindung flüchten. Hier finden Sie beides: Relionsfreiheit und persönliche Freiheit und individuelle Entfaltungsmöglichkeiten -

    dank den USA!

    Antwort auf "[...]"
  2. "Das denken übrigens 38% der unter 39-jährigen Deutschen(ZDF-Umfrage)."
    Das ist eben die Generation, die mehr oder weniger mit dem Internet aufgewachsen ist und genau darin sehe ich persönlich auch den Grund, warum sich dieses ganzen Theorien über den 11.September so hartnäckig halten.
    Jeder kann übers Internet alles möglich behaupten und wenn man nur lange genug sucht, findet man immer Quellen, die die eigene Meinung bestätigen. Und man kann auch Gegenbeweise finden, wenn man will, aber man will natürlich nicht. Mit einem klaren schwarz-weiß-Weltbild im Kopf muss man ja nicht so viel Zeit mit Nachdenken verschwenden.
    Ich gebe zu es gab durchaus eine Zeit, in der auch ich an eine Verschwörung glaubte, vor allem weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass eine kleine Gruppe von angepissten Moslems so einen großen Schaden anrichten konnte und die Bush-Regierung das alles so eiskalt ausnutzte. Mittlerweile musste ich aber leider anerkennen, dass konservative Politiker wirklich so ticken. Während wir linken Spinner noch nachdenken sind uns die rechten Machtmenschen schon lange einen Schritt voraus, weil sie eben auch so ein klares schwarz-weiß-Weltbild im Kopf haben, das ihnen das Denken erleichtert und ihnen so mehr Zeit zum Handeln gibt. Außerdem hatten die die ganzen Angriffspläne schon längst in den Schubladen.

    Gekürzt. Bitte achten Sie auf Ihre Wortwahl. Danke, die Redaktion/jz

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • SuR_LK
    • 12. September 2012 17:18 Uhr

    Falls der 11.9. wirklich eine Verschwörung gewisser Eliten/Hochfinanzen sind um Vorgänge in der Welt loszutreten, werden sie mit Sicherheit auch genug wirre Verschwörungstheorien losgelassen haben weils damit noch einfacher fällt die wirkliche Wahrheit rauszusieben.
    Ich persönlich halte mich derzeit meist eher neutral zu 9/11, in paar Jahrzehnten wissen wirs vielleicht, selbst Gladio oder andere Top Secret/False Flag Sachen kamen irgendwann raus.

  3. 19. [...]

    Entfernt. Bitte verzichten Sie auf rein provokative Beiträge. Danke, die Redaktion/jz

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Entfernt. Bitte beachten Sie, dass der Kommentar auf den Sie sich beziehen, mittlerweile entfernt wurde. Danke, die Redaktion/jz

  4. 20. [...]

    Entfernt. Bitte beachten Sie, dass der Kommentar auf den Sie sich beziehen, mittlerweile entfernt wurde. Danke, die Redaktion/jz

    Antwort auf "[...]"
  5. 21. [...]

    Entfernt. Bitte bleiben Sie beim Artikelthema. Danke, die Redaktion/jz

    • SuR_LK
    • 12. September 2012 17:18 Uhr

    Falls der 11.9. wirklich eine Verschwörung gewisser Eliten/Hochfinanzen sind um Vorgänge in der Welt loszutreten, werden sie mit Sicherheit auch genug wirre Verschwörungstheorien losgelassen haben weils damit noch einfacher fällt die wirkliche Wahrheit rauszusieben.
    Ich persönlich halte mich derzeit meist eher neutral zu 9/11, in paar Jahrzehnten wissen wirs vielleicht, selbst Gladio oder andere Top Secret/False Flag Sachen kamen irgendwann raus.

  6. Herr Engler, ich bin weder das Militär, noch Militärberater. Deshalb kann ich Ihnen auch nicht erklären, wie etwas funktioniert, über das das Militär mit Sicherheit nicht in den öffentlichen Medien berichten wird.

    Zu Ihrer Logik: Weil Sie sich das Beobachtete nicht erklären können, ist es auch nicht geschehen? Das heißt also zum Beispiel, dass es nicht sein kann, dass ein Auto fährt, weil ich nicht weiß, wie ein Motor im Detail funktioniert? Mannomann, da kann einem schon mal schwindelig werden!

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, AFP
  • Schlagworte Barack Obama | World Trade Center | Gedenkstätte | Jahrestag | Joe Biden | Opfer
Service