Rechtsextremismus : V-Mann war im Ku-Klux-Klan

Baden-Württembergs Verfassungsschutz war enger mit dem deutschen Ku-Klux-Klan verbunden, als bisher bekannt. Ein V-Mann soll den Bund gegründet und geleitet haben.

Zwischen den baden-württembergischen Sicherheitsbehörden und dem rassistischen Ku-Klux-Klan (KKK) gab es offenbar engere Verbindungen als bisher angenommen. Ein V-Mann des Verfassungsschutzes habe dem Leiter des KKK in Schwäbisch Hall Informationen weitergegeben. Demnach habe er das KKK-Mitglied darüber informiert, dass dessen Telefongespräche abgehört würden, berichteten die Stuttgarter Nachrichten . Informierte Kreise bestätigten diese Angaben.

Zudem berichtete der Tagesspiegel , der V-Mann sei selbst Mitglied des Ku Klux Klan gewesen. Er habe die rassistische Organisation European White Knights of the Ku Klux Klan – Realm of Germany im Oktober 2000 gegründet und von da an geleitet. Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall ( SPD ) wollte den geheim tagenden Innenausschuss des Landtags informieren.

Am Dienstag war bekannt geworden, dass noch mehr Polizisten Anhänger des deutschen Ku-Klux-Klans waren . Im Sommer waren bereits zwei Beamte als ehemalige Mitglieder des rassistischen Geheimbunds enttarnt worden.

Die Ermittlungen zum Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter aus dem Jahr 2007 hatten die Verbindungen der beiden Beamten aus Böblingen zum KKK aufgedeckt. Der Mord an Kiesewetter in Heilbronn wird der Neonazi-Terrorzelle NSU zugerechnet. Einer der beiden Polizisten im KKK war Kiesewetters Gruppenführer.

Verlagsangebot

Der Kult ums gesunde Essen

Nahrung soll Energie und Freude bringen. Doch immer mehr Lebensmittel werden zum Problem gemacht: Vom Salz bis zum Fleisch. Warum eigentlich? Jetzt in der neuen ZEIT.

Hier lesen

Kommentare

29 Kommentare Seite 1 von 4 Kommentieren

Das muß dann eine

Arbeitsbeschaffungsmaßnahme des betreffenden V-Mannes gewesen sein; er wollte seine 'Stelle' gern behalten und natürlich Einsatzeifer demonstrieren, also hat er mal ebend schnell eine verfassungsfeindliche Organisation mitbegründet, die er dann überwachen konnte. Er hat nur das Wort Arbeitsbeschaffungsmaßnahme falsch verstanden - da hätte ihn sein Arbeitgeber wohl mal besser aufklären sollen. Aber der konnte natürlich auf die positive Arbeit seines Untergebenen verweisen.
Wer Ironie findet, darf sie behalten.

zum Lachen

"Baden-Württembergs Verfassungsschutz war enger mit dem deutschen Ku-Klux-Klan verbunden, als bisher bekannt."

Heißt: Das da der Ku-Klux-Klan drin steckt ist ja sowieso klar aber es war wohl NOCH schlimmer... :D
Typisch BaWü. Also Leute, aufpassen wenn ihr in unser Bundesland kommt- so siehts hier nämlich aus mit dem Verhältnis zu Recht und Gesetz!