FlugverkehrPassagier hilft Lufthansa-Pilot bei Landung

Ein Kopilot fiel aus, ein Passagier half dem Kapitän einer Lufthansa-Maschine aus, gemeinsam landeten sie das Flugzeug sicher in Dublin. von dapd und

Die Lufthansa feiert einen Passagier als Helden: Der Mann hat Medienberichten zufolge dem Piloten einer Passagiermaschine bei einer außerplanmäßigen Landung in Irland geholfen. Keinem der insgesamt 264 Passagiere an Bord sei etwas passiert, meldete die Zeitung Irish Independet .

Der Zwischenfall ereignete sich dem Bericht zufolge am Montag über dem Nordatlantik. Der diensthabende Kopilot sei wegen eines starken Migräneanfalls ausgefallen. Da habe der Passagier geholfen, der unbestätigten Meldungen zufolge ein privat reisender Air-Berlin-Pilot sein soll.

Anzeige

Eine Lufthansa-Sprecherin bezeichnete den Passagier als Helden und sagte, der Mann habe eine Lizenz zum Fliegen von Maschinen des Typs B747. Es handelte sich um den Flug LH403 von Newark an der US-Ostküste nach Frankfurt am Main mit 264 Passagieren an Bord. Das Flugzeug landete nach Angaben der Irish Independent um 5.30 Uhr am Morgen sicher auf dem Flughafen der irischen Hauptstadt Dublin . Dort wurde der kranke Kopilot ins Krankenhaus gebracht.

Die Boeing 747 wurde mit einer aus Deutschland nach Dublin beorderten Crew nach Frankfurt geflogen und landete mit rund achtstündiger Verspätung. Hinterher sprachen Beteiligte von einer hollywoodreifen Leistung mit einem Happy End.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Vermutlich auch für den Air-Berlin-Piloten.

    "Bei Linienflügen der Kommerziellen Luftfahrt unterscheidet man zwischen Kurz- Mittel- und Langstreckenflügen, deren Definition je nach Fluggesellschaft unterschiedlich ausfallen kann. Des Weiteren gibt es noch Ultralangstrecken, jedoch gibt es hierfür nur eine begrenzte Auswahl an Flugzeugen.

    In der Fluggastrechteverordnung der EU werden Flugstrecken wie folgt klassifiziert:[1]

    Strecken bis 1500 km
    Strecken über 1500 bis 3500 km
    Strecken über 3500 km

    Von der Länge der Strecke hängt es ab, ob ein Kurz-, Mittel- oder Langstreckenflugzeug eingesetzt wird."
    http://de.wikipedia.org/w...

    Antwort auf "Langstrecke?"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Die Frage war aber, ab wann drei Piloten(!) eingesetzt werden. Der Typ(!) des Flugzeugs ist was anderes. Ein "Langstreckenflugzeug" per se gibt es nicht, auch eine 747 kann Kurzstrecke und sowohl mit zwei oder mehr Piloten geflogen werden (natürlich im Schichtbetrieb).

  2. 10. 767....

    Der "Helfer" hatte die Lizenz angeblich für eine 767, nicht für eine 747.

    Dass hier ein Held gefeiert werden muss, sehe ich auch nicht, aber die liebe Schlagzeile halt ...

    Wer sich übrigens als unbedarfter Fluglaie über die alle zwei Monate gemeldeten "Katastrophen" in den Nachrichten ereifert (geplatzter Reifen, Rauch und sonst. Pillepalle), dem sei avherald.com angeraten. Da sieht man mal, was wirklich täglich passiert (auch nur ein Bruchteil), oder anders gesagt, was Piloten wirklich jeden Tag leisten müssen.

    Es wird ja gerne der Eindruck vermittelt, dass da vorne nur überbezahlte Busfahrer sitzen ...

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ich kenne nur das klischee, dass die immer besoffen sind.
    aber danke für den interessanten link.

  3. 11. .....

    Die Frage war aber, ab wann drei Piloten(!) eingesetzt werden. Der Typ(!) des Flugzeugs ist was anderes. Ein "Langstreckenflugzeug" per se gibt es nicht, auch eine 747 kann Kurzstrecke und sowohl mit zwei oder mehr Piloten geflogen werden (natürlich im Schichtbetrieb).

    • acidix
    • 20. November 2012 17:01 Uhr

    Für mich stellt sich ebenso die Frage wie der "Ersatzpilot" denn ausfindig gemacht wurde. Ich hoffe es gab keine Durchsage mit der bestürzenden Frage ob denn Piloten an Bord wären. Dies hätte mich als Passagier doch eher verunsichert ...

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    mach mal die augen zu
    und stell dir diese szene ganz lebendig mit allem drum nd dran vor.

    also ich musste schmunzeln ...

  4. Fehlanzeige!
    SPON schreibt: Pilot einer Nordamerikanischen Airline mit Lizenz für die 767.

    Die Hauptsache mal wieder Nachrichten 'raushauen.
    Früher hat wenigstens noch ein Kollege die Fakten gecheckt.

  5. Habe gerade als stolzer Besitzer des Führerscheins Klasse Drei meinen Citroen erfolgreich nach Hause gelenkt! Aber über mich schreibt keiner was... :-(

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Wären da im Falle, dass nicht alles so glatt geht dann auch 264 Leute umgekommen?

    ...beim Einparken hat Ihnen doch wohl Ihre Frau geholfen.

  6. 15. ......

    Wären da im Falle, dass nicht alles so glatt geht dann auch 264 Leute umgekommen?

    Antwort auf "Wir sind Helden!"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ... das in meinem C1 4 Leute Platz finden und ich auch die Abkürzung durch die Fußgängerzone hätte nehmen können, um den Plutonium Behälter schnell ausliefern zu können, während mich der Selbstmordattentäter neben mir zuquatscht, würde ich sagen, da hätte sogar noch viel mehr passieren können!

    (Hatte ich die beiden Extremsportler auf meinem Autodach erwähnt? Egal...)

  7. ...beim Einparken hat Ihnen doch wohl Ihre Frau geholfen.

    Antwort auf "Wir sind Helden!"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Ja...

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dapd, tis
  • Schlagworte Lufthansa | Boeing | Flughafen | Flugzeug | Hauptstadt | Krankenhaus
Service