Die Lufthansa feiert einen Passagier als Helden: Der Mann hat Medienberichten zufolge dem Piloten einer Passagiermaschine bei einer außerplanmäßigen Landung in Irland geholfen. Keinem der insgesamt 264 Passagiere an Bord sei etwas passiert, meldete die Zeitung Irish Independet .

Der Zwischenfall ereignete sich dem Bericht zufolge am Montag über dem Nordatlantik. Der diensthabende Kopilot sei wegen eines starken Migräneanfalls ausgefallen. Da habe der Passagier geholfen, der unbestätigten Meldungen zufolge ein privat reisender Air-Berlin-Pilot sein soll.

Eine Lufthansa-Sprecherin bezeichnete den Passagier als Helden und sagte, der Mann habe eine Lizenz zum Fliegen von Maschinen des Typs B747. Es handelte sich um den Flug LH403 von Newark an der US-Ostküste nach Frankfurt am Main mit 264 Passagieren an Bord. Das Flugzeug landete nach Angaben der Irish Independent um 5.30 Uhr am Morgen sicher auf dem Flughafen der irischen Hauptstadt Dublin . Dort wurde der kranke Kopilot ins Krankenhaus gebracht.

Die Boeing 747 wurde mit einer aus Deutschland nach Dublin beorderten Crew nach Frankfurt geflogen und landete mit rund achtstündiger Verspätung. Hinterher sprachen Beteiligte von einer hollywoodreifen Leistung mit einem Happy End.