Flugverkehr : Passagier hilft Lufthansa-Pilot bei Landung

Ein Kopilot fiel aus, ein Passagier half dem Kapitän einer Lufthansa-Maschine aus, gemeinsam landeten sie das Flugzeug sicher in Dublin.

Die Lufthansa feiert einen Passagier als Helden: Der Mann hat Medienberichten zufolge dem Piloten einer Passagiermaschine bei einer außerplanmäßigen Landung in Irland geholfen. Keinem der insgesamt 264 Passagiere an Bord sei etwas passiert, meldete die Zeitung Irish Independet .

Der Zwischenfall ereignete sich dem Bericht zufolge am Montag über dem Nordatlantik. Der diensthabende Kopilot sei wegen eines starken Migräneanfalls ausgefallen. Da habe der Passagier geholfen, der unbestätigten Meldungen zufolge ein privat reisender Air-Berlin-Pilot sein soll.

Eine Lufthansa-Sprecherin bezeichnete den Passagier als Helden und sagte, der Mann habe eine Lizenz zum Fliegen von Maschinen des Typs B747. Es handelte sich um den Flug LH403 von Newark an der US-Ostküste nach Frankfurt am Main mit 264 Passagieren an Bord. Das Flugzeug landete nach Angaben der Irish Independent um 5.30 Uhr am Morgen sicher auf dem Flughafen der irischen Hauptstadt Dublin . Dort wurde der kranke Kopilot ins Krankenhaus gebracht.

Die Boeing 747 wurde mit einer aus Deutschland nach Dublin beorderten Crew nach Frankfurt geflogen und landete mit rund achtstündiger Verspätung. Hinterher sprachen Beteiligte von einer hollywoodreifen Leistung mit einem Happy End.

Verlagsangebot

Der Kult ums gesunde Essen

Nahrung soll Energie und Freude bringen. Doch immer mehr Lebensmittel werden zum Problem gemacht: Vom Salz bis zum Fleisch. Warum eigentlich? Jetzt in der neuen ZEIT.

Hier lesen

Kommentare

33 Kommentare Seite 1 von 5 Kommentieren

Merkwürdige Meldung, die Fragen aufwirft

Ein Pilot, kann eine 747 nicht alleine Landen???

Wenn das so wäre, müssten die Maschinen immer mit mindestens 3 Piloten besetzt werden.

Und wie auf Bestellung ist in Wikipedia zu lesen:

"Auf Langstreckenflügen (die Dauer hängt von den geltenden gesetzlichen Regelungen des Registrierungsstaats sowie den vorhanden Verträgen der Piloten ab) fliegt ein dritter Pilot mit, sodass sich immer einer der Piloten ausruhen kann. Diese Möglichkeit findet auf so gut wie allen Langstrecken und den damit verbundenen Typen Anwendung."
http://de.wikipedia.org/w...

Wie definiert man einen Flug von der Ostküste Amerikas nach Frankfurt? Vielleicht als Langstrecke?

Fragen über Fragen.

Nebenbei: Das von zeit.de abgebildete Flugzeug ist ein A380.

Für mich wäre und ist das eine Selbstverständlichkeit.

Vermutlich auch für den Air-Berlin-Piloten.

"Bei Linienflügen der Kommerziellen Luftfahrt unterscheidet man zwischen Kurz- Mittel- und Langstreckenflügen, deren Definition je nach Fluggesellschaft unterschiedlich ausfallen kann. Des Weiteren gibt es noch Ultralangstrecken, jedoch gibt es hierfür nur eine begrenzte Auswahl an Flugzeugen.

In der Fluggastrechteverordnung der EU werden Flugstrecken wie folgt klassifiziert:[1]

Strecken bis 1500 km
Strecken über 1500 bis 3500 km
Strecken über 3500 km

Von der Länge der Strecke hängt es ab, ob ein Kurz-, Mittel- oder Langstreckenflugzeug eingesetzt wird."
http://de.wikipedia.org/w...