Rückblick : Die Toten des Jahres 2012
Seite 18/41:

Omar Suleiman

© Asmaa Waguih/Reuters

Lange Zeit war er einer der engsten und mächtigsten Vertrauten des ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak. Als Geheimdienstchef bewahrte Omar Suleiman Mubarak 1995 vor einem islamistischen Anschlag, weil er rechtzeitig eine kugelsichere Limousine besorgt hatte. Die beiden saßen nebeneinander in diesem Auto, als die Geschosse der Terroristen einschlugen. Suleiman hatte sich über Kaderschmieden und Militärakademien hochgedient und alle Kriege gegen Israel mitgekämpft. Er war es am Ende auch, der den Rücktritt Mubaraks im Februar 2011 verkündete. Suleiman wollte danach selbst Präsident werden, wurde von der Militärregierung aber gar nicht erst zur Wahl zugelassen. Er starb am 19. Juli im Alter von 76 Jahren im amerikanischen Cleveland, wohin er zur ärztlichen Behandlung ausgewandert war.

Verlagsangebot

Der Kult ums gesunde Essen

Nahrung soll Energie und Freude bringen. Doch immer mehr Lebensmittel werden zum Problem gemacht: Vom Salz bis zum Fleisch. Warum eigentlich? Jetzt in der neuen ZEIT.

Hier lesen

Kommentare

27 Kommentare Seite 1 von 6 Kommentieren

Das Wort "Tod"

...darf natürlich vorkommen und ist fester Teil des Lebens. Nur die Analogie zu "Den besten Alben des Jahres" und hunderten anderen Rankings zum Jahresende ist vollkommen unangebracht. Menschen selbst nach dem Tod noch in kollektiv determinierte Rankings zu ordnen ist unangebracht. Ein respektvoller Nachruf ist schlicht und einfach keine Bestenliste.

Auch aus diesem Grund sind Gedenktafeln alphabetisch sortiert und Nachrufe einer Person gewidmet.