Rückblick : Die Toten des Jahres 2012
Seite 19/41:

Susanne Lothar

Susanne Lothar

Verhärmte Ehe-Opfer, wilde Liebhaberinnen, zerbrechliche Geliebte und eine den ganzen Theaterabend lang nackte Lulu: Susanne Lothar war eine Extrem-Schauspielerin. Ob auf der Bühne unter der Regie von Peter Zadek, in Filmen wie Das Weiße Band, Drei Mal Leben, Funny Games und Die Klavierspielerin oder auch im Tatort und der Fernsehserie Die zweite Heimat. Die 1960 in Hamburg geborene Tochter eines Schauspieler-Ehepaars (Ingrid Andree und Hanns Lothar) wurde selbst Schauspielerin – mit Studium an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater, mit Engagements unter anderem am Thalia, am Hamburger Schauspielhaus, an der Berliner Schaubühne und am Burgtheater in Wien. Sie heiratete auch einen Schauspieler: Ulrich Mühe, mit dem sie Seite an Seite spielte. Mühe starb 2007 an Krebs. Susanne Lothar überlebte ihren Mann nur um fünf Jahre und starb am 21. Juli 2012; über die Todesumstände schweigt die Familie. Susanne Lothar wurde 51 Jahre alt.

Verlagsangebot

Die Macht der Vorurteile

Vorurteile prägen unseren Alltag. Woher sie kommen. Wem sie nützen. Und warum man sie so schwer loswird. Jetzt in der neuen ZEIT.

Hier lesen

Kommentare

27 Kommentare Seite 1 von 6 Kommentieren

Das Wort "Tod"

...darf natürlich vorkommen und ist fester Teil des Lebens. Nur die Analogie zu "Den besten Alben des Jahres" und hunderten anderen Rankings zum Jahresende ist vollkommen unangebracht. Menschen selbst nach dem Tod noch in kollektiv determinierte Rankings zu ordnen ist unangebracht. Ein respektvoller Nachruf ist schlicht und einfach keine Bestenliste.

Auch aus diesem Grund sind Gedenktafeln alphabetisch sortiert und Nachrufe einer Person gewidmet.