Rückblick : Die Toten des Jahres 2012
Seite 22/41:

Chavela Vargas

Chavela Vargas

Nach ihrem Tod twitterte Chavela Vargas weiter: "Hier endet meine Geschichte, die aus dem Nichts begann", stand in einer vorbereiteten Nachricht, die wenige Minuten nach ihrem letzten Atemzug auf @ChavelaVargas erschien. Die lateinamerikanische Sängerin war mit ihren 93 Jahren in der Moderne angekommen. Geboren 1919 in Costa Rica begann sie als Straßenmusikerin in Mexiko-Stadt. In Männerkleidung, mit Zigarren, viel Alkohol und groben Ranchera-Liedern wurde sie in der spanischsprachigen Welt berühmt. Zu ihren größten Erfolgen gehören De un mundo raro, La Llorona und Paloma Negra. Mit der deutsch-mexikanischen Malerin Frida Kahlo soll sie in jungen Jahren ein Verhältnis gehabt haben. Vargas spielte 1990 in Werner Herzogs Schrei aus Stein mit und ist in den Soundtracks mehrerer Filme von Pedro Almodóvar zu hören. Mit 83 Jahren gab sie ihr erstes Konzert in der New Yorker Carnegie Hall, nahm kurz vor ihrem Tod mit 93 Jahren noch ein Album auf. Sie starb am 5. August 2012 in Cuernavaca, Mexiko.

Verlagsangebot

DIE ZEIT wird 70 ...

... und ihre Journalisten erzählen von den Geschichten ihres Lebens. Von Geheimnissen und Irrtümern unserer Zeitung. Und von den besten Lesern der Welt. Eine Festausgabe.

Mehr erfahren

Kommentare

27 Kommentare Seite 1 von 6 Kommentieren

Das Wort "Tod"

...darf natürlich vorkommen und ist fester Teil des Lebens. Nur die Analogie zu "Den besten Alben des Jahres" und hunderten anderen Rankings zum Jahresende ist vollkommen unangebracht. Menschen selbst nach dem Tod noch in kollektiv determinierte Rankings zu ordnen ist unangebracht. Ein respektvoller Nachruf ist schlicht und einfach keine Bestenliste.

Auch aus diesem Grund sind Gedenktafeln alphabetisch sortiert und Nachrufe einer Person gewidmet.