Nationales Waffenregister : 5,5 Millionen Waffen in deutschen Haushalten

Ein zentrales Waffenregister war eine der Forderungen nach dem Amoklauf von Winnenden. Die ersten Daten zeigen: 1,4 Millionen Deutsche besitzen mindestens eine Waffe.

Die Deutschen besitzen privat rund 5,5 Millionen Waffen. Das geht aus einer ersten Auswertung des neuen Nationalen Waffenregister hervor, wie ein Sprecher des Bundesinnenministeriums mitteilte. Die Zahl der Waffenbesitzer liegt demnach bei 1,4 Millionen. Das heißt, im Schnitt hat jeder von ihnen etwa vier Waffen.

Das Register geht am 1. Januar offiziell in Betrieb. In ihm werden Informationen über alle genehmigungspflichtigen Schusswaffen in Deutschland zusammengefasst. Bislang waren diese Daten bei 551 einzelnen Behörden gespeichert, aber nicht miteinander vernetzt. Zum Teil waren die Daten noch auf Karteikarten festgehalten.

Das Register leiste einen Beitrag zur öffentlichen Sicherheit, sagte der Sprecher. Die Polizei könne künftig bundesweit nachprüfen, wer welche Waffe legal besitze.

Deutschland setzt damit eine EU-Richtlinie um, die vorsieht, dass spätestens bis zum 31. Dezember 2014 ein zentrales Waffenregister eingeführt werden muss. Die Forderung nach einem Waffenregister war unter anderem nach dem Amoklauf von Winnenden aufgekommen.

Verlagsangebot

Hören Sie DIE ZEIT

Genießen Sie wöchentlich aktuelle ZEIT-Artikel mit ZEIT AUDIO

Hier reinhören

Kommentare

10 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Oje, ein weiteres Signal für die deutsche Waffenlobby

Echt nur 5,5io in privater Hand?

Das spielt den Waffenlobbyisten aber extrem in die Hände.
Wie sollen sich die Deutschen da gegen die vom Waffenlobbyisten Joachim Streitberger www.google.de/search?q=Jo... geschätzen 40mio illegalen Waffen erwehren?
Was soll der Rentner jetzt machen, wenn der Nachbarsjunge eine illegale Zwille besitzt?

Aufrüstung fordern und freies Schiessen im Vorgarten, Herr Joachim Streitberger!
So kann das unmöglich weiter gehen!

Andere Meldungen sind besser..?

"Das Waffenregister erfasst alle Besitzer von Waffen, die laut Gesetz bei den Behörden gemeldet werden müssen. Das sind vor allem scharfe Schusswaffen, aber auch bestimmte Schreckschuss-, Luftdruck- oder Gaswaffen, die eine relativ hohe Geschossenergie erzeugen oder kein spezielles amtliches Prüfsiegel tragen.

Die Kontrollbehörden der Länder und Kommunen hätten sämtliche Informationen erfolgreich in das computergestützte neue nationale System übertragen, teilte das Innenministerium weiter mit. Dessen Stabilität und Zuverlässigkeit sei bei Probedurchläufen von Sicherheits- und Waffenbehörden getestet worden. Das Waffenregister könne daher planmäßig zum 1. Januar 2013 an den Start gehen."

http://www.mz-web.de/serv...

Diese Angabe würde die von der Waffenlobby verbreiteten Zahlen um "Urgewalten" nach unten drücken.