Die Deutschen besitzen privat rund 5,5 Millionen Waffen. Das geht aus einer ersten Auswertung des neuen Nationalen Waffenregister hervor, wie ein Sprecher des Bundesinnenministeriums mitteilte. Die Zahl der Waffenbesitzer liegt demnach bei 1,4 Millionen. Das heißt, im Schnitt hat jeder von ihnen etwa vier Waffen.

Das Register geht am 1. Januar offiziell in Betrieb. In ihm werden Informationen über alle genehmigungspflichtigen Schusswaffen in Deutschland zusammengefasst. Bislang waren diese Daten bei 551 einzelnen Behörden gespeichert, aber nicht miteinander vernetzt. Zum Teil waren die Daten noch auf Karteikarten festgehalten.

Das Register leiste einen Beitrag zur öffentlichen Sicherheit, sagte der Sprecher. Die Polizei könne künftig bundesweit nachprüfen, wer welche Waffe legal besitze.

Deutschland setzt damit eine EU-Richtlinie um, die vorsieht, dass spätestens bis zum 31. Dezember 2014 ein zentrales Waffenregister eingeführt werden muss. Die Forderung nach einem Waffenregister war unter anderem nach dem Amoklauf von Winnenden aufgekommen.