US-Präsident Obama während seiner Rede nach dem Amoklauf von Newtown © Alex Wong/Getty Images

Der Amoklauf an einer Grundschule mit 27 Toten hat die USA in einen tiefen Schock gestürzt. Es handelt sich um eines der schlimmsten Massaker in der Geschichte des Landes. Bei einer Rede im Fernsehen konnte Präsident Barack Obama die Tränen kaum zurückhalten. "Unsere Herzen sind gebrochen", sagte er und forderte mit Blick auf die laschen Waffengesetze des Landes politische Konsequenzen nach dem "abscheulichen" Verbrechen.

Die Tat ereignete sich an der Sandy Hook Grundschule in Newtown im Bundesstaat Connecticut . Nach Angaben der Polizei drang der 20-jährige Adam L. am Morgen um 09.30 Uhr (Ortszeit) gewaltsam in das Schulgebäude ein und erschoss dort in zwei Klassenräumen 18 Kinder. Zwei weitere Kinder sind demnach später im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen. Die getöteten Kinder waren fünf bis zehn Jahre alt. In der Schule starben auch sechs Erwachsene, darunter die Rektorin und ein Psychologe.

Laut Ermittler spielte sich der Amoklauf in der Schule innerhalb weniger Minuten ab. Während der Schießerei herrschte Panik und Entsetzen, Lehrer versuchten, ihre Schüler in Sicherheit zu bringen, Kinder versteckten sich in Schränken. Ein Kind berichtete, die Lehrer hätten sie mit der Begründung aus der Schule geführt, dass es dort "ein wildes Tier" gebe.

"Ich habe nicht geglaubt, dass wir überleben würden", sagte Kaitlin Roig dem Sender ABC. Als sie Schüsse hörte, habe sie sich mit ihren 14 Schülern auf der Toilette eingeschlossen. "Ich habe ihnen gesagt, sie müssten absolut still sein." "Es wird alles gut werden", habe sie die weinenden Kinder getröstet. "Es war einfach der Horror", berichtete die Mutter einer Drittklässlerin. "Alle waren hysterisch und in Panik."

Der Amokläufer Adam L., Medien zufolge ganz in schwarz gekleidet, beging am Ende Selbstmord. Augenzeugen berichteten, er soll zuvor bis zu 100 Schüsse abgegeben haben. "Es machte Bang, Bang, ich habe Schreie gehört", schilderte ein Junge die Szene. Bei sich hatte der Täter laut Medien ein Sturmgewehr und zwei Pistolen. Alle drei Waffen seien legal erworben worden und auf den Namen der Mutter registriert.

Auch die Mutter Nancy L. ist tot. Ihre Leiche wurde in ihrer Wohnung in Newtown gefunden. Noch ist unklar, ob und wann sie getötet wurde und ob der Amokläufer auch für diese Tat verantwortlich ist. Medienberichten zufolge soll der Amokläufer, der noch bei seiner geschiedenen Mutter gewohnt haben soll, Nancy L. erschossen haben, bevor er sich auf dem Weg zur Grundschule gemacht hat.