WetterSchneefall in ganz Deutschland und bittere Kälte

Eis und Schnee beeinträchtigen den Verkehr, mindestens ein Mensch ist erfroren. In der Nacht zu Dienstag soll es in ganz Deutschland schneien, dann wird es richtig kalt. von dpa und

Schnee und Glätte zwingen Autofahrer derzeit zur Vorsicht, wie hier in Berlin-Zehlendorf.

Schnee und Glätte zwingen Autofahrer derzeit zur Vorsicht, wie hier in Berlin-Zehlendorf.  |  © Sean Gallup/GettyImages

In den meisten Teilen Deutschlands soll es nach einem kurzzeitigen Temperaturanstieg am heutigen Montag in der Nacht zu Dienstag wieder schneien und bis Mitte der Woche frostig kalt werden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet Temperaturen im zweistelligen Minusbereich .

Am Wochenende hatten dichtes Schneetreiben und klirrende Kälte für Verkehrsbehinderungen gesorgt und mindestens einen Menschen das Leben gekostet. In Großkühnau in Sachsen-Anhalt wurde am Samstag eine Frau in einem Park tot aufgefunden. Auch in einem Berliner Hinterhof wurde ein toter Mann entdeckt – die Todesursache war aber zunächst noch offen. In Mecklenburg-Vorpommern und in Hamburg retteten Helfer zwei Menschen aus der Kälte.

Anzeige

Schwierigkeiten bereitete das Wetter auch vielen Reisenden: Am Frankfurter Flughafen wurden allein am Sonntag mehr als 350 Flüge gestrichen. Die Deutsche Bahn drosselte am Sonntag die Geschwindigkeit ihrer Züge für den Fernverkehr auf 200 Stundenkilometer. Dies sei eine Vorsichtsmaßnahme, um Betriebsschäden zu verhindern, sagte eine Sprecherin des Unternehmens. Auf den Straßen müssen Autofahrer weiter mit Glatteis und Schneeverwehungen rechnen.

Kältetote in Europa

Das Winterwetter trifft auch andere Länder Europas . In Moskau fielen wegen Schnee und Eisregen etliche Flüge auf den internationalen Flughäfen aus. "In diesem härtesten Winter seit 20 Jahren in Russland sind in Moskau bereits mindestens sechs Menschen erfroren", sagte ein Sprecher des Zivilschutzministeriums der Agentur Interfax. In Tschechien erfroren am Wochenende drei Menschen.

In der niederländischen Provinz Friesland starb ein 45-Jähriger, dessen Wagen auf der Autobahn ins Schlittern geriet und sich überschlug. In Serbien sorgte mehr als ein halber Meter Neuschnee für Verkehrschaos. Zwei Menschen starben dort wegen der Kälte. In Kroatien kamen vier Menschen bei dem Wintereinbruch ums Leben.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • Peugeot
    • 11. Dezember 2012 10:36 Uhr

    und deshalb ist bei mir das "l" drin, auch wenn Anton Günter das anders sah... schrieb.

    Ansonsten... ich hätte nichts dagegen, wenn sich die Mittel-Temp. hier so zwei, drei Grad erhöhen würden. Ich weiss, ich bin Egoist...

    Eine Leserempfehlung
    • Peugeot
    • 11. Dezember 2012 10:36 Uhr

    und deshalb ist bei mir das "l" drin, auch wenn Anton Günter das anders sah... schrieb.

    Ansonsten... ich hätte nichts dagegen, wenn sich die Mittel-Temp. hier so zwei, drei Grad erhöhen würden. Ich weiss, ich bin Egoist...

    • Peugeot
    • 11. Dezember 2012 10:49 Uhr

    Das Problem besteht weniger darin, zu begreifen, dass das Klima eine statistische Betrachtung des Wetters über einen festgelegten längeren Zeitraum ist.

    Wetter ist immer lokal, so dass auch Klima lokal betrachtet werden muss (müsste).

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "erstaunlich"
  1. sehr geehhrte Frau Popinski.. das Interessantste an ihrem Link sind wieder mal wie immer die Kommentare. Ansonsten kann man offensichtlich alles mit allem begründen. Wiobei Eisfreies Wasser schon immer schneller auskühlt als bedecktes. Die Frage ist nur, warum ist es eisfrei ist.. und das wohl auch nicht zum ersten mal...wie gelegentlich behauptet wird! Die Nordrouten sind ja nun nichts ganz neues mehr. und bestimmt nicht die Schuld der Menschen!

    Herzlich

    ThBernhard

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "Bevor hier wieder"
  2. Sie gehören genau zu der Sorte, die diese Diskussion unsachlich führen.
    Denn was tun Sie? Ganz gleichgültig, ob ein Kritiker nur lose Behauptungen äussert oder annähernd fachlich argumentiert, Sie stellen Ihn als "achso kritischen Skeptiker" in die Ecke und geben nichts zum besten, Ihr gegenüber fachlich fundiert von Ihren Ansichten zu überzeugen.

    Diese selbstherrliche Herablassung, die Weisheit mit dem Löffeln gefressen zu haben und der Meinung zu sein, gar nicht argumentieren zu müssen, weil es gar nicht anders sein kann, ist absolut widerlich.

    Und ersparen Sie mir bitte Reaktionen im Stile von "Das kann man überall nachlesen".

    6 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Mehr als vorhersehbar."
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    „Und ersparen Sie mir bitte Reaktionen im Stile von "Das kann man überall nachlesen".“

    Klar: Wenn ich Behauptungen aufstellen würde, die im Widerspruch zu dem stehen, was man überall nachlesen kann, hätte ich es auch nicht so gerne, wenn die mit dieser Aussage gekontert würden. Da wäre es mir schon lieber, meine Diskussionsgegner würden sich ihrerseits auch nur obskurer pseudewissenschaftlicher Quellen bedienen – dann stünde wenigstens Aussage gegen Aussage...

    Zum besseren Verständnis: Dass man etwas überall nachlesen kann, ist kein Beweis für seine Richtigkeit. Dass man etwas nicht überall nachlesen kann (jedenfalls nicht in als seriös geltenden Publikationen), jedoch erst recht nicht.

    Und bitte bilden Sie sich nichts ein auf die hohe Anzahl von „Empfehlungen“, die man als „Klimaskeptiker“ ebenso sicher einheimst wie als „Islamkritiker“ oder „Euro-Gegner.“ Die beweiesen nämlich erst recht nichts.

    Entschuldigen Sie meine späte Antwort, ich habe die Ihrige erst gerade eben gelesen.

    "Sie gehören genau zu der Sorte, die diese Diskussion unsachlich führen."

    Da haben Sie allerdings vollumfänglich recht.

    "Und ersparen Sie mir bitte Reaktionen im Stile von "Das kann man überall nachlesen"."

    Aber gern.

  3. „Wo bleibt die versprochene Klimaerwärmung“

    Die ist doch längst da. Die Durchschnittstemperatur ist kontinuierlich angstiegen, arktisches Eis und Gletscher schmelzen ab. Dass es in Deutschland im Dezember auch mal einstellige Minusgrade und wenige Zentimeter Schnee gibt, steht dazu nicht im Widerspruch.

    Deswegen spricht man übrigens auch von der globalen, und nicht von der deutschen Erwärmung.

    Eine Leserempfehlung
  4. „Und ersparen Sie mir bitte Reaktionen im Stile von "Das kann man überall nachlesen".“

    Klar: Wenn ich Behauptungen aufstellen würde, die im Widerspruch zu dem stehen, was man überall nachlesen kann, hätte ich es auch nicht so gerne, wenn die mit dieser Aussage gekontert würden. Da wäre es mir schon lieber, meine Diskussionsgegner würden sich ihrerseits auch nur obskurer pseudewissenschaftlicher Quellen bedienen – dann stünde wenigstens Aussage gegen Aussage...

    Zum besseren Verständnis: Dass man etwas überall nachlesen kann, ist kein Beweis für seine Richtigkeit. Dass man etwas nicht überall nachlesen kann (jedenfalls nicht in als seriös geltenden Publikationen), jedoch erst recht nicht.

    Und bitte bilden Sie sich nichts ein auf die hohe Anzahl von „Empfehlungen“, die man als „Klimaskeptiker“ ebenso sicher einheimst wie als „Islamkritiker“ oder „Euro-Gegner.“ Die beweiesen nämlich erst recht nichts.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Bevor mich jemand falsch verdächtigt, ich zähle auf jeden Fall dazu!

    Es ist immer wieder Interessant zu beobachten wie das Antropogen taktisch weg gelassen wird und nur von Klimaleugnern oder Klimaskeptikern gesprochen wird. Dabei ist keiner den ich kenne ein Dummkopf, der behaupten würde es gäbe keinen Klimawandel, nur das Antropogen wird ja angezweifelt.

    Und das mit gutem Grund:
    http://www.lebenshilfe-br...
    http://autoimg.wetter.de/...
    http://www.neckar-odenwal...
    Und zum Vergleich ein wenig IPCC
    http://cdn2.spiegel.de/im...

    Es gibt kein Globales Klima(eine Wertung lasse ich weg), es gibt nur Klimazonen.
    http://www.m-forkel.de/kl...
    http://www2.klett.de/sixc...

    Ich bin ja eigentlich nicht so für's obskure aber es kommt mir vor als müssten die diversen Götter ausgetrieben werden. Früher hatte man für alles einen Gott, bis Christen und Moslems mit ihren 1 Gott Glauben gekommen sind.

    Wir haben Klimazonen die ausgetrieben werden sollen und durch das eine Klima ersetzt werden. Der Heidnische Glauben der verschiedenen Klimazonen muss ausgetrieben werden.

    PS:Heute musste ich schon wieder 1 1/2h Schnee schippen. Für mich ist mit dem Klima alles in Ordnung im Winter ist Winter im Sommer ist Sommer.

    • rotwild
    • 11. Dezember 2012 13:15 Uhr

    ist schon wieder Winter!

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, tis
  • Schlagworte Deutsche Bahn | Autobahn | Autofahrer | Fernverkehr | Flughafen | Provinz
Service