Boston-AnschlagZarnajew spricht über Tatmotiv

Der mutmaßliche Boston-Attentäter hat seinem Bruder die Hauptverantwortung für den Anschlag gegeben, berichten US-Medien. Mithelfer habe es keine gegeben.

Der mutmaßliche Boston-Attentäter Dschochar Zarnajew

Der mutmaßliche Boston-Attentäter Dschochar Zarnajew  |  © AFP/Getty Images

Eine Woche nach dem Anschlag in Boston hat der mutmaßliche Attentäter Dschochar Zarnajew im Krankenhaus erste Auskünfte gegeben. Der 19-Jährige habe den Ermittlern mitgeteilt, sein älterer Bruder sei die treibende Kraft hinter Planung und Ausführung des Anschlags gewesen. Das berichtet der US-Sender CNN unter Berufung auf Angaben von Regierungsbeamten.

Nach Zarnajews Angaben habe sein Bruder, der 26-jährige Tamerlan Zarnajew, mit der Tat den Islam verteidigen wollen. Eine internationale Terrororganisation stecke nicht hinter der Tat. Die Brüder handelten demnach allein. Auch von weiteren möglichen Anschlagsorten oder noch nicht detonierten Bomben wisse Zarnajew nicht, berichtete die New York Times.

Anzeige

Zarnajew wird derzeit wegen Verletzungen behandelt, die er während einer Schießerei mit der Polizei erlitt. Aufgrund einer Schusswunde am Rachen, die er sich Ermittlern zufolge wohl bei einem Selbstmordversuch zufügte, kann er kaum sprechen. Auf die Fragen der Ermittler antwortet er schriftlich. Im Krankenhaus war Zarnajew seine Anklageschrift verlesen worden. Dabei sei er "wach, mental aufnahmefähig und bei klarem Verstand" gewesen, gab Richterin Marianne B. Bowler zu Protokoll. Er habe sich durch Nicken mit ihr verständigt.

Kein Geld für einen Verteidiger

Der Angeklagte muss sich vor einem Zivilgericht wegen des Gebrauchs von Massenvernichtungswaffen verantworten. Zuvor hatte die US-Regierung erklärt, Zarnajew komme nicht vor ein Militärgericht. "Er wird nicht als feindlicher Kämpfer behandelt", sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Jay Carney. Damit hat Zarnajew das Recht, zu den Vorwürfen zu schweigen und einen Anwalt hinzuzuziehen. Der Angeklagte habe Richterin Bowler gesagt, dass er keine eigenen Mittel für einen Verteidiger habe.

"Das Ausmaß dieser Verbrechen ist groß und betrifft eine weltweite Gemeinschaft, die Frieden und Gerechtigkeit will", sagte die Staatsanwältin von Massachusetts, Carmen Ortiz. "Wir hoffen, dass diese Anklage der gesamten Öffentlichkeit sowie den Opfern und ihren Angehörigen Mut macht, dass das Recht waltet." Nach Informationen des Fernsehsenders CNN soll der Prozess am 30. Mai beginnen.

Zarnajew soll für den Tod von drei Menschen und die Verletzungen von 200 weiteren zur Verantwortung gezogen werden, teilte US-Generalstaatsanwalt Eric Holder in Washington mit. Außerdem für die Zerstörung, die die Bomben am 15. April im Zielbereich des Marathons anrichteten. Sein Bruder und mutmaßlicher Komplize Tamerlan Zarnajew war bei einer Verfolgungsjagd mit der Polizei am Freitag ums Leben gekommen.

Leserkommentare
  1. Entfernt. Bitte argumentieren Sie sachlich. Danke. Die Redaktion/kvk

    6 Leserempfehlungen
    • kokor
    • 23. April 2013 7:38 Uhr

    ... ist ein Begriff des Islams, und erklärt vieles.

    http://de.wikipedia.org/w...

    6 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    als Wiki-Fan muss ich leider sagen: ein zwar mit Bemühung gemachter, trotzdem weitgehend unverständlicher Artikel - die Thematik ist einfach zu weit weg; auch nach paarmal lesen weiss man nicht so recht, was der Begriff eigentlich soll und erklären tut er damit auch nicht viel.

    ... gab es einen ausgedehnten Edit-War, wegen beständiger Versuche von "Islamkritikern" hier ihre verengte Weltsicht mit obskuren Quellen als enzyklopädische Wahrheit zu behaupten.

    • brazzy
    • 23. April 2013 10:18 Uhr

    Ich kann keinerlei Zusammenhang zu den konkreten Ereignissen erkennen.

  2. ... In seiner Situation würde ich auch Alles auf den Bruder schieben. Der kann ja nicht mehr antworten.

    10 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Der Bruder war 7 Jahre älter als er, was in dieser Altersklasse einen Quantensprung in der geistigen Entwicklung bedeutet. OK, nicht immer ;)
    Ausserdem war der Ältere ja wohl schon vor Jahren im Visier der Geheimdienste.
    Also für so unvorstellbar halte ich das nicht, dass die Initiative vom Großen kam und er nur blöd genug war mitzumachen. Die Wahrheit kennt nur er...

    • mumpes
    • 23. April 2013 7:55 Uhr

    Ein bisschen dünn für ein Motiv Bomben zu legen. Aber Eloquenz ist vom Beschuldigten nicht mehr zu erwarten. Ich denke, der ältere Bruder hatte die Ideologie im Kopf. Den Jüngeren sehe ich als Mitläufer.

    5 Leserempfehlungen
  3. Das wäre ein guter 2-ter Artikel nacuh den Melden der Explosion gewesen. Da vorher eh alles Spekulation war.

    Nun ja der Bruder wars er war nur Mittäterund Helfer gab es nicht, wer kann ihn verdenken das er sich nicht selbst weiter belasten möchte und warscheinllich erst mal mit deinen Pflichtverteidiger reden möchte.

    Allerdings zeigt das er mit kommuniziert auch das er anscheinend nicht so extrem ist den Staat komplett abzulehnen. Wir sollten also noch etwas mehr warten bis im Verfahren dann auch Ermitlungsansätze und Hintergründe zur Spreache kommen und nicht weiter und über den täter dne Kopf zerbrechen.

    Villeicht auch mal eine Möglichkeit zu berichten ob es den Opfern in der Zwischenzeit wieder besser geht ( was ich hoffe ). Und darüber warum bei so was immer Deutsche Politiker mehr Kameras fordern.

    4 Leserempfehlungen
    • xNCx
    • 23. April 2013 8:07 Uhr

    "Der Angeklagte muss sich vor einem Zivilgericht wegen des Gebrauchs von Massenvernichtungswaffen verantworten."

    Und Giftgas und Atombomben sind jetzt Mehrmassenvernichtungswaffen oder Metamassenvernichtung?
    Also der gebrauch des Wortes bei einer Bombe wird der Sache doch nicht wirklich gerecht.

    31 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    das hab ich mich auch gefragt. Es liegt wohl an der Definition der amerikanischen Juristen, denn in Deustchland würde eine solche Konstruktion unter "Unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung" fallen.

    Nach Definition der US-Juristen finden sich die "USBV" merkwürdigerweise bei den Definitionen für Schusswaffen:

    http://www.gpo.gov/fdsys/...

    Was möglicherweise damit zu tun hat das im weitesten Sinn bei einer "Bombe" auch Partikel durch chemische Energie soweit beschleunigt werden das diese gefährlich werden und der Schuss nur eine gerichtete Beschleunigung eine Partikels darstellt.

    Und dort werden in 921(4) Bomben, Granaten sowie ungelenkte und gelenkte Raketen aufgelisten.

    Die Definition für Massenvernichtungswaffen listet die üblichen CBRNE-Waffen (früher ABC-Waffen) auf, die jeder erwarten würde, aber es werden eben auch "destructive devices" wie in 921 (4) aufgeführt.

    Neben den z.B. chemischen Waffen nimmt sich das für den Leser doch ein wenig seltsam aus, immerhin wird so die Begriffsverwendung wenigstens nachvollziehbar.

    Peter

    Entfernt. Kein konstruktiver Beitrag. Die Redaktion/kvk

    Der Schnellkochtopf als Massenvernichtungswaffe...köstlich. Ich muss sagen, so eine Bombe könnte jeder zweite hier auch bauen. Also die Masse würde das hinbekommen. Vielleicht deshalb die Definition?

    Colin Powell hätte dem Weltsicherheitsrat damals auch Bilder von Schnellkochtöpfen präsentieren sollen ...

    Der Anschlag in Boston war ein Massenmord, aber solche konventionellen improvisierten Waffen würden auch im normalen amerikanischen Sprachgebrauch niemals als Massenvernichtungswaffen bezeichnet werden.

    ...wie würden Sie eine Bombe bezeichnen, welche in der Lage ist, eine große Anzahl von Menschen zu töten oder zu verletzen? Eine Massenvernichtungswaffe. Ein Pulk von 100-200 Menschen ist dabei genau so eine Masse wie eine ganze Stadt. Der Begriff ,,Masse" sieht da naturgemäß keine Grenzen. Und diese ganzen Haha-mit-Kochtöpfen-viele-Menschen-töten-Kommentatoren sollte man eventuell mal einen solchen entsprechend präparierten Kochtopf in die Hand drücken und dann zünden. Mal sehen, ob sie den Topf danach auch noch so amüsant finden.

    Eine Waffe muss nicht gefährlich aussehen, um zu töten, es müssen keine Dynamitstangen mit einer tickenden Uhr daran sein, Kochtöpfe mit den entsprechenden Materialien angereichert können durchaus viele Menschenleben kosten. Wer sich darüber lustig macht, beweist nur die eigene begrenzte Vorstellungskraft.

    "Und diese ganzen Haha-mit-Kochtöpfen-viele-Menschen-töten-Kommentatoren sollte man eventuell mal einen solchen entsprechend präparierten Kochtopf in die Hand drücken und dann zünden."

    Danke für die Grüße.

    Massenvernichtungswaffen sind chemische, biologische oder atomare Waffen. Mit der hier betriebenen Begriffsaufweichung kann man jeden einfachen Fußsoldaten als Träger von Massenvernichtungswaffen bezeichnen.

    • tb
    • 23. April 2013 15:05 Uhr

    die juristisch treffende Übersetzung ins Deutsche wäre:

    GEMEINGEFÄHRLICHE MITTEL

    ein Mordmerkmal gem §211 Abs. 2 StGB

    Auch im Amerikanischen versteht man landläufig unter WMDs etwas völlig anderes. Dazu folgender Artikel von CNN:

    "WMD: From A-bombs to pressure cookers"
    http://edition.cnn.com/20...

    "In their 2012 paper for the U.S. government's National Defense University, "Defining Weapons of Mass Destruction," authors John F. Reichart and W. Seth Carus wrote that, in terms of disarmament policy, the definitive definition of WMD had emerged at the U.N. in 1948. It covered "...atomic explosive weapons, radioactive material weapons, lethal chemical and biological weapons, and any weapons developed in the future which have characteristics comparable in destructive effect to those of the atomic bomb or other weapons mentioned above," they said.

    [...]

    Reichart and Carus said they had identified "more than 50 WMD definitions issued by a government or international organization." The definition in the U.S. Criminal Code included high explosives and was "inconsistent with most national guidance and with the usage preferred by the State Department and the international community," they said.

    [...]

    Jack Holland, lecturer in international relations at the University of Surrey, said that since 2002/2003, use of the term WMD had generally been "political in use and political in implication." WMD had been used to refer to chemical, biological, radiological and nuclear (CBRN), but the term had more recently been used for "deliberate political reasons" and broadened out, Holland said. "It's increasingly just something explosive or destructive that makes the term so broad as to be meaningless," he said. "In 2002, there weren't people talking about pressure cookers as WMDs.""

  4. <<< "Er wird nicht als feindlicher Kämpfer behandelt", sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Jay Carney. Damit hat Zarnajew das Recht, zu den Vorwürfen zu schweigen und einen Anwalt hinzuzuziehen. >>>

    Ansonsten hätte er kein Recht auf einen Anwalt und kein Recht zu schweigen?

    Würde er dann so lange gefoltert, bis er was sagt, bzw bis das was er sagt, die "Ermittler" zufrieden stellt?

    20 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Wyrd
    • 23. April 2013 8:26 Uhr

    Das Wort schonmal gehört?

    Ja so sieht es heute leider aus im "land of the free and home of the brave" dank George W. Bush. Und selbst wenn man sich mit gebildeten Amerikanern aus der Mitte ihrer Gesellschaft unterhält, finden sie daran meist nichts Schlimmes - im Gegensatz zu dem, was die Gründerväter der USA vermutlich dazu sagen würden. Bananenrepublik ist trotzdem falsch, denn es wird bei alledem rechtstaatlich argumentiert - aber gegen die Justizgrundrechte der eigenen Verfassung, während der Supreme Court nicht einschreitet!

    Deswegen dürfen die das. Gilt für In- und Ausland. Ist aber schon krass...

    "Nachdem der Oberste Gerichtshof der USA (Supreme Court) die Militärtribunale auf dem Militärstützpunkt Guantánamo für unrechtmäßig erklärt hatte,[8] schuf die Regierung George W. Bushs im Oktober 2006 mit der Einführung des Gesetzes Military Commissions Act die gesetzliche Grundlage, sogenannte „unrechtmäßige feindliche Kämpfer“ („illegal enemy combatants“) von Militärgerichten aburteilen zu lassen."

    Quelle Wiki

  5. als Wiki-Fan muss ich leider sagen: ein zwar mit Bemühung gemachter, trotzdem weitgehend unverständlicher Artikel - die Thematik ist einfach zu weit weg; auch nach paarmal lesen weiss man nicht so recht, was der Begriff eigentlich soll und erklären tut er damit auch nicht viel.

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Der Dhimmi ..."
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    "Nach Zarnajews Angaben habe sein Bruder, der 26-jährige Tamerlan Zarnajew, mit der Tat den Islam verteidigen wollen."

    Ein kurzer Blick in den Koran könnte helfen, das Motiv zu finden

    da steht im 2ten Sure:

    191 Und tötet sie, wo immer ihr sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben. Denn Verführen ist schlimmer als Töten. Kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie gegen euch kämpfen, dann tötet sie. So ist die Vergeltung für die Ungläubigen.

    216 Vorgeschrieben ist euch der Kampf, obwohl er euch zuwider ist. Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist. Und vielleicht liebt ihr etwas, wahrend es schlecht für euch ist. Und Gott weiß, ihr aber wisst nicht Bescheid.

    ich finde es heuchlerisch Z. Taten zu relativieren, da er angeblich keine amerikanischen Freunde hatte.
    Er befolgte ledeglich Anweisungen im Koran, so heißt es im 3ten Sure

    "28 Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstelle der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft mit Gott, es sei denn, ihr hütet euch wirklich vor ihnen. Gott warnt euch vor sich selbst. Und zu Gott führt der Lebensweg."
    und im 4. Sure
    144 O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Ungläubigen anstelle der Gläubigen zu Freunden. Wollt ihr denn Gott eine offenkundige Handhabe gegen euch liefern?

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE, AFP, dpa, jt
  • Schlagworte Dschochar Zarnajew | Tamerlan Zarnajew | CNN | FBI | US-Regierung | Krankenhaus
Service