Selbst wenn man den Terrorismus radikaler Islamisten, rechter Extremisten und Einzeltäter zusammennimmt, ist Terrorismus keine "existenzielle Bedrohung" für unsere Nation. Selbst die Geschehnisse von 9/11, so entsetzlich sie auch waren, haben unserer Nation keinen existenziellen Schaden zugefügt. Unsere Gesellschaft ist robuster als es erscheinen mag, wenn man die Nachrichten schaut. Wir müssen anfangen, uns auch so zu verhalten.

Es gibt Dinge, die wir tun können, um sicherer zu sein, vor allem wenn es um Ermittlungen, Aufklärung und Katastrophenschutz geht, aber wir werden niemals hundertprozentig sicher vor Terrorismus sein; das müssen wir akzeptieren.

Wie erfolgreich dieser Angriff sein wird, hängt viel weniger davon ab, was in Boston passiert ist, als von unseren Reaktionen in den kommenden Wochen und Monaten. Terrorismus ist nicht in erster Linie ein Verbrechen gegen Menschen oder Besitztümer. Es ist ein Verbrechen gegen unseren Verstand, das den Tod Unschuldiger und die Zerstörung von Besitztümern als Komplizen benutzt. Wenn wir aus Angst reagieren, wenn wir unsere Gesetze und Politik ändern, um unser Land weniger offen zu machen, dann gewinnen die Terroristen, selbst wenn ihre Attacken fehlschlagen. Aber wenn wir uns weigern, uns terrorisieren zu lassen, wenn wir unbezwingbar sind im Angesicht des Terrors, dann scheitern die Terroristen, selbst wenn ihre Angriffe erfolgreich sind.

Nicht unsere Rechte und Freiheiten schwächen

Lasst uns die Terroristen und ihre Taten nicht dadurch glorifizieren, dass wir dies als Teil eines "Kriegs gegen den Terror" bezeichnen. Kriege haben zwei rechtmäßige Seiten. Hier gibt es nur eine rechtmäßige Seite; die auf der anderen Seite sind Kriminelle. Sie sollten gefunden, verhaftet und bestraft werden. Aber wir müssen wachsam sein, nicht genau jene Rechte und Freiheiten zu schwächen, die dieses Land groß machen, nur weil wir Angst haben.

Fühlt mit, aber weigert euch, terrorisiert zu werden. Seid stattdessen unbezwingbar – und unterstützt Anführer, die es ebenfalls sind. So besiegt man Terroristen.

Mit freundlicher Genehmigung des Autors, Artikel erschienen bei "The Atlantic". Aus dem Englischen von Carsten Luther