GasleckViele Verletzte durch Explosion in Prag

Durch eine Gasexplosion sind in der tschechischen Hauptstadt mindestens 40 Menschen verletzt worden. Möglicherweise befinden sich unter den Trümmern weitere Opfer.

Durch eine Explosion in der Innenstadt von Prag sind mindestens 40 Menschen verletzt worden. Ob auch Menschen starben, ist bisher nicht geklärt, teilte die Polizei mit. Die Explosion wurde wahrscheinlich durch einen Gasunfall ausgelöst. Gebäude wurden beschädigt, Fenster herausgerissen, Glas splitterte. Die Divadelní-Straße ist mit Trümmern übersät

Die Polizei sperrte das Gebiet ab, räumte mehrere Häuser und riegelte die Gasversorgung ab. Die Beamten brachten etwa 220 Anwohner vorsorglich in Sicherheit. Tschechische Medien zitierten Augenzeugen, wonach es am Explosionsort nach Gas gerochen habe. "Es geht um eine Gasexplosion, nicht um einen Terroranschlag", sagte Bürgermeister Bohuslav Svoboda.

Anzeige

Die Sicherheitskräfte vermuteten in den beschädigten Gebäuden mehrere Verschüttete. Spürhunde hätten an einer Stelle angeschlagen, wo sich drei oder vier Tote befinden könnten. Rettungskräfte sprachen außerdem von vier schwer Verletzten.

Der Unglücksort liegt inmitten der Altstadt am Ufer der Moldau in der Nähe des Nationaltheaters und der Wissenschaftsakademie. Laut Polizei ereignete sich der Vorfall in einer aus dem 19. Jahrhundert stammenden früheren Wohnanlage, die mittlerweile als Bürokomplex genutzt wird.


Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. bedingt durch die marode Infrastruktur Europas, das sein Geld lieber Heuschreckenbanken in den Rachen wirft und weltweit Kriege finanziert anstatt sich um die wesentlichen Dinge für das Wohlergehen seiner "Europabürger" zu kümmern.
    An solche solche Szenen wird man sich bald auch in Deutschland gewöhnen müssen.

    8 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Unglaublich wie jede einzelne Nachricht von einigen Kommentatoren dazu verwendet wird immer das Gleiche widerzukäuen: "Bankenrettung ist doof - gebt lieber Geld für dies oder das aus".
    Ist das alles was Ihnen zu diesem Thema einfällt. Sie wissen doch gar nicht ob es sich um eine Gasexplosion oder sonst etwas handelt. Es kann tausende Gründe haben!

    Wenn Sie wissen möchten, warum die Infrastruktur in Tschechien, Ungarn etc. weiterhin häufig marode ist, dann schlagen Sie doch mal ein Geschichtsbuch Ihres Vertrauens auf und lesen Sie die Jahre 1945-1990 nach. Könnte erhellend sein.

  2. Unglaublich wie jede einzelne Nachricht von einigen Kommentatoren dazu verwendet wird immer das Gleiche widerzukäuen: "Bankenrettung ist doof - gebt lieber Geld für dies oder das aus".
    Ist das alles was Ihnen zu diesem Thema einfällt. Sie wissen doch gar nicht ob es sich um eine Gasexplosion oder sonst etwas handelt. Es kann tausende Gründe haben!

    5 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Schließlich ist keine Bank kollabiert, sondern ein Gasleck. Solche handwerklichen Nebensächlichkeiten fallen nicht ins Gewicht, wenn man Taliban, Antizionisten und China eindämmen kann und Godlman Sachs zum x.-Male mit Sterergeldern reanimiert. Das nennt sich Großmannssucht und führt zur Zerstörung des Heimatlandes. Dafür gibt es nun wahrlich genung Beispiele - auch in der deutschen Geschichte.

  3. Schließlich ist keine Bank kollabiert, sondern ein Gasleck. Solche handwerklichen Nebensächlichkeiten fallen nicht ins Gewicht, wenn man Taliban, Antizionisten und China eindämmen kann und Godlman Sachs zum x.-Male mit Sterergeldern reanimiert. Das nennt sich Großmannssucht und führt zur Zerstörung des Heimatlandes. Dafür gibt es nun wahrlich genung Beispiele - auch in der deutschen Geschichte.

    3 Leserempfehlungen
  4. irgendwo eine Hausleitung beschädigt worden und dann macht es irgendwann "Bum".
    Ist zwar schon fast 18 Jahre her, dass ich in Prag war, aber so marobe dürfte die Gegend da nicht sein.
    Damals wurde überall gebaut und erneuert.

    2 Leserempfehlungen
  5. "Ist zwar schon fast 18 Jahre her, dass ich in Prag war, ....Damals wurde überall gebaut und erneuert."

    Vor 18 Jahren hat Deutschland auch noch keine Kriege gegen einn halbes Dutzend Läder geführt und Studien betrieben wie sich China, die kommende Weltmacht, militärisch eindämmen lässt.

    Merkel denkt an Pipelines in Afgahnistan - Gasleitungen in Stadtzentren sind ihr sekundär.

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    und von bester Qualität.

    Wenn irgendjemand, ob aus Versehen, Fahrlässigkeit oder Vorsatz so eine Leitung beschädigt, dann kann passiert eben was passiert ist.

    Nur damit wir wissen wo wir sind:
    Das große Gebäude da auf dem Bild gerade aus ist das Nationlatheater, also "Laterna Magica" etc., wir befinden uns also Mitten im Zentrum der Stadt und nicht an irgendeiner heruntergebkommen Ecke.

  6. wahrscheinlich ein Gasleck, sagte ein Polizeisprecher."

    Die vermutliche Ursache im zweitletzten Satz.

    Unwichtiger ist nur noch, dass vielleicht auch Fensterscheiben des berühmten Café Slavia zerbarsten.

  7. 7. [...]

    Entfernt. Bitte bleiben Sie beim Thema. Danke, die Redaktion/jz

  8. und von bester Qualität.

    Wenn irgendjemand, ob aus Versehen, Fahrlässigkeit oder Vorsatz so eine Leitung beschädigt, dann kann passiert eben was passiert ist.

    Nur damit wir wissen wo wir sind:
    Das große Gebäude da auf dem Bild gerade aus ist das Nationlatheater, also "Laterna Magica" etc., wir befinden uns also Mitten im Zentrum der Stadt und nicht an irgendeiner heruntergebkommen Ecke.

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "Sehen Sie."

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, tst
  • Schlagworte Medien | Gas | Gebäude | Glas | Polizei | Moldau
Service