Deutsche KinderUnglücklich trotz besseren Lebens

Die äußeren Lebensumstände sind gut, die innere Unzufriedenheit steigt jedoch. Deutschland belegt in der unicef-Studie über die Lage von Kindern Platz 6 von 29 Staaten.

Kinder auf Spielplatz in Berlin (Archiv)

Kinder auf Spielplatz in Berlin (Archiv)  |  © Adam Berry/Getty Images

Eine Studie des UN-Kinderhilfswerks unicef hat gezeigt, dass sich die Lebensumstände der Kinder und Jugendlichen in Deutschland verbessert haben. Objektiv betrachtet stehe die junge Generation in Deutschland besser da als noch 2010, heißt es im unicef-Jahresbericht: In Bildung, Gesundheit und Sicherheit, Verhalten und Risiken, Wohnen und Umwelt sowie materiellem Wohlbefinden belegte Deutschland damals Platz acht des Rankings. Diesmal liegt es auf Rang sechs.

Allerdings bewertet jeder siebte Jugendliche seine aktuelle Lebenssituation als mäßig bis negativ. Hier liegt die Bundesrepublik im Vergleich mit 29 anderen Industrienationen auf Platz 22. Vor drei Jahren war es noch Rang 12 von 21 Ländern.

Anzeige

Hier zeigt sich laut der Kinderhilfsorganisation eine breite Kluft, die größer sei als in jedem anderen Industrieland. "Die deutschen Mädchen und Jungen stellen damit sich und ihrer Umgebung ein erschreckendes Zeugnis aus, das uns nachdenklich machen muss", sagte Hans Bertram, Mitglied des Deutschen unicef-Komitees. Die einseitige Konzentration auf Leistung führe dazu, dass sich viele Kinder und Jugendliche ausgeschlossen fühlten.

Auswirkungen in krisengeprägten Ländern Südeuropas

Die besten Lebensbedingungen – auch nach subjektiver Einschätzung der Befragten – haben laut der Studie Kinder in den Niederlanden. Schlusslicht ist Rumänien.

Unicef warnte vor den Folgen staatlicher Sparprogramme auf Kinder und Jugendliche. Kinderarmut sei "nicht unvermeidbar", sagte Bereichsleiter Chris de Neubourg. Griechenland und Italien befänden sich bereits im Schlussdrittel der Rangfolge, obwohl die Basisdaten vor den großen Sparprogramme erfasst wurden. Portugal und Spanien werden in dem unicef-Bericht im Mittelfeld platziert. "Wir blicken mit Sorge darauf, was wir für den nächsten Bericht herausfinden werden", sagte de Neubourg.
 

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. "Die einseitige Konzentration auf Leistung..."

    Tja,Krippe ab 6 Monate, G8, diverse Mädchen-/Frauenförderprogramme (die dem weiblichen Geschlecht einbläuen, daß es leistungsfähiger ist und sein MUSS als das männliche Geschlecht), Entfall Bundeswehr/Zivildienst, ein Quasi-Studienzwang für mittlerweile jeden früheren Lehrberuf in einem dahingepfuschten Bologna-System, die Verwurstung bei einer Zeitarbeitsfirma, Rente mit 70 (???), eine total verlumpte Politikerkaste und eine Währung, die uns bald an den Abgrund drückt.
    Sind doch tolle Aussichten für Kinder, oder?

    Interessant dazu auch ein Artikel in der SZ, in dem das Fazit irgendwie anders klingt:

    "Gut situiert, aber unglücklich
    Die Unzufriedenheit der Mädchen und Jungen in Deutschland steigt laut einer Unicef-Studie. Jeder siebte Jugendliche bewertet seine Situation als mäßig bis negativ...."

    http://www.sueddeutsche.d...

    MfG
    FT

    13 Leserempfehlungen
    • sneug
    • 10. April 2013 10:22 Uhr

    nach dem aktuellen Ranking der UNICEF liegt Deutschland aber auf Platz 6 und nicht 21 (das wäre Polen) ...
    http://www.unicef-irc.org...

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Auszug aus dem Artikel der SZ, der die Situation klären könnte:

    "Bei den äußeren Lebensumständen auf Platz sechs, bei der Lebenszufriedenheit - dem zweiten großen abgefragten Bereich - auf Rang 22"

    http://www.sueddeutsche.d...

    MfG
    FT

    • sneug
    • 10. April 2013 10:22 Uhr

    nach dem aktuellen Ranking der UNICEF liegt Deutschland aber auf Platz 6 und nicht 21 (das wäre Polen) ...
    http://www.unicef-irc.org...

  2. 4. @sneug

    Auszug aus dem Artikel der SZ, der die Situation klären könnte:

    "Bei den äußeren Lebensumständen auf Platz sechs, bei der Lebenszufriedenheit - dem zweiten großen abgefragten Bereich - auf Rang 22"

    http://www.sueddeutsche.d...

    MfG
    FT

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Fehler der Redaktion"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    bei Housing and Enviroment.

    Insgesamt Platz 6

    SG

  3. Was ist denn ein "besseres Leben"?
    Wenn Eltern sinnvolle Zeit mit ihrem Nachwuchs verbringen, oder ihnen allen materiellen Wohlstand ermöglichen, aber stets abwesend sind.
    Viele Kinder haben wahrscheinlich beides nicht!

    5 Leserempfehlungen
  4. bei Housing and Enviroment.

    Insgesamt Platz 6

    SG

    Antwort auf "@sneug"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    life satisfaction Platz 22

    stimmt dann doch...

  5. life satisfaction Platz 22

    stimmt dann doch...

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Sach ich doch.

    MfG
    FT

  6. Sach ich doch.

    MfG
    FT

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "Auf Seite 40 dann doch"

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, AFP, nf
  • Schlagworte Unicef | Bildung | Generation | Gesundheit | Jugendliche | Kinderarmut
Service