Nach über zwei Wochen haben Rettungskräfte eine lebende Frau in den Trümmern der eingestürzten Fabrik gefunden. Sie sei in einer Trümmerspalte entdeckt worden, sagte Feuerwehrchef Ahmed. "Sie hat offenbar Wasser bei sich gehabt oder von dem Wasser getrunken, das wir in das Gebäude gepumpt haben."

Aufnahmen des lokalen Privatsenders Somoy Television zeigten, dass die Helfer den Einsatz von schwerem Gerät einstellten und versuchten, zu der Frau im Erdgeschoss vorzudringen.

Nach Angaben des Zentrums für Katastrophenmanagement bargen die Rettungskräfte inzwischen über 1.000 Leichen aus den Trümmern des Gebäudes. Fast 2.500 Menschen wurden verletzt, als das achtstöckige Geschäfts- und Fabrikgebäude in einem Vorort der Hauptstadt Dhaka am 24. April in sich zusammenstürzte.

In dem Hochhaus waren mehrere Textilfabriken beherbergt. Zum Zeitpunkt des Unglücks sollen sich etwa 3.000 Menschen darin aufgehalten haben. Zwölf mutmaßliche Verantwortliche wurden inzwischen festgenommen, darunter der Besitzer des Gebäudes und leitende Mitarbeiter mehrerer Textilfirmen.