Die Regeln für das Lottospiel 6 aus 49 ändern sich: Der Preis steigt, es soll höhere Gewinnchancen und höhere Jackpots geben. Tipper müssen statt bislang 75 Cent einen Euro pro Kästchen zahlen, teilte Saartoto als derzeitiger Federführer im Deutschen Lotto- und Totoblock mit. Gleichzeitig soll eine neue Gewinnklasse Spieler anlocken, die Zusatzzahl fällt weg.

In der neuen, neunten Gewinnklasse gibt es künftig mit zwei Richtigen plus Superzahl einen Festbetrag von fünf Euro zu gewinnen. Saartoto rechnet damit, dass dies rund 1,8 Millionen zusätzliche Gewinne pro Ziehung zur Folge hat.

Die Gewinnchancen steigen zudem, weil die Superzahl ab sofort für alle Gewinnklassen gilt. Sie besteht aus den Ziffern 0 bis 9, während die Zusatzzahl zwischen 1 und 49 liegen konnte. Fortan gibt es also auch drei, vier und fünf Richtige mit Superzahl.

Höhere Jackpots können Lottospieler gewinnen, weil in der höchsten Gewinnklasse künftig 12,8 Prozent des Spieleinsatzes ausgeschüttet werden. Die Chance liegt bei 1 zu 139.838.160. Bislang waren es lediglich zehn Prozent. Insgesamt werde 6 aus 49 dank der Neuerungen einfacher, hieß es bei Saartoto.

Die Preiserhöhung auf einen Euro je Kästchen, mit der der neue Gewinnplan finanziert werden soll, sei die erste seit 14 Jahren, hieß es bei Saartoto. Selbst bei der Einführung des Euro sei der Preis von damals 1,50 D-Mark – umgerechnet 77 Cent – auf 75 Cent abgerundet worden.