GlücksspielLive-Lotto vor dem Aus

Das Fernsehen ist um ein Ritual ärmer: Ab Juli sollen die Lottozahlen nicht mehr live gezogen werden. Auf eine eigene Sendung müssen Fans aber auch dann nicht verzichten.

Lottofee Franziska Reichenbacher (Archiv)

Lottofee Franziska Reichenbacher (Archiv)  |  ©Arne Dedert dpa/lhe

Die Ziehung der Lottozahlen wird künftig nicht mehr live im Fernsehen zu sehen sein. Dies berichtet die Welt am Sonntag unter Berufung auf das Umfeld der Lottogesellschaften. Demnach soll dies ab Juli und für die Live-Übertragungen sowohl samstags als auch mittwochs gelten.

Wie die Zeitung weiter schreibt, soll es aber auch in Zukunft eine Lotto-Sendung geben. Bei der würden dann aber nur noch die gezogenen Zahlen bekannt gegeben werden.

Anzeige

Ein Sprecher des Deutschen Lotto- und Totoblocks wollte die Informationen nicht kommentieren und sagte der Zeitung lediglich, es gebe Gespräche zur Zukunft der Ziehung. Auch der Hessische Rundfunk, der die samstägliche Lottosendung produziert, hielt sich diesbezüglich bedeckt.

Der Sender bestätigte allerdings, dass die Lottosendung am Samstag ins Vorabendprogramm zurückkehren soll. Im Gespräch ist demnach der Platz zwischen Sportschau und Tagesschau. Diesen Sendeplatz hatte die Ziehung der Lottozahlen auch früher inne. Seit einigen Jahren läuft sie allerdings erst nach dem Spielfilm oder der Unterhaltungsshow, worüber Lottofans sich beschwerten.

Am Ziehungsverfahren soll sich laut Bericht nichts ändern. Spekulationen, die Lottozahlen könnten künftig per Computer ermittelt werden, wurden im Umfeld der Lottogesellschaften zurückgewiesen. Es werde weiterhin ein Ziehungsgerät geben, neben mehreren Notaren könnten auch weiterhin interessierte Zuschauer die Ziehung beobachten.

Die Änderungspläne, so die Welt am Sonntag, stünden nicht im Zusammenhang zur Panne bei der Ziehung der Lottozahlen Anfang April. Damals wurden beim Mittwochslotto die Zahlen beim Spiel "6 aus 49" nachträglich für ungültig erklärt; die Ziehung wurde wiederholt. Der Grund: Im ersten Versuch fehlten zwei Kugeln in der Trommel, sodass nur mit 47 statt mit 49 Kugeln gespielt wurde.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. 1. Börse

    Guter Zug, ich muss bei Lotto immer an die Äußerung bei Family Guy denken: "Don't you know the lottery is just a tax on stupid people?".
    Jetzt könnte noch die Börse im Ersten verschwinden. Wer sollte aus sowas irgendwelche vernünftigen Schlüsse ziehen können?

    6 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • boxo
    • 20. Mai 2013 13:45 Uhr

    aus deutscher Sicht nein. Man unterstützt damit auch die Restauration wichtiger Denkmäler wie dem Kölner Dom.

    Einerseits kann man es als lustige Steuer bezeichnen, den mit Glück kann man nicht nur den Jackpott gewinnen sondern auch Gewinnklasse zwei in der es Beträge über 100.000 € gibt.

    Also sind Lotto Spieler nicht nur Sozial sondern auch schlaue Extra Steuerzahler mit der Möglichkeit Vermögen aufzubauen.

    und den Wetterbericht, den es 2 mal gibt, vor den Nachrichten und am schluß der Nachrichten, die Trägendickeleutekrimis, die Labersendungen, ohje, warum nicht gleich den ganzen Sender

  2. "Die Änderungspläne, so die Welt am Sonntag, stünden nicht im Zusammenhang zur Panne bei der Ziehung der Lottozahlen Anfang April."

    Meine Güte - Der Zusammenhang ist doch so was von offensichtlich.

    3 Leserempfehlungen
    • boxo
    • 20. Mai 2013 13:45 Uhr

    aus deutscher Sicht nein. Man unterstützt damit auch die Restauration wichtiger Denkmäler wie dem Kölner Dom.

    Einerseits kann man es als lustige Steuer bezeichnen, den mit Glück kann man nicht nur den Jackpott gewinnen sondern auch Gewinnklasse zwei in der es Beträge über 100.000 € gibt.

    Also sind Lotto Spieler nicht nur Sozial sondern auch schlaue Extra Steuerzahler mit der Möglichkeit Vermögen aufzubauen.

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "Börse"
  3. und den Wetterbericht, den es 2 mal gibt, vor den Nachrichten und am schluß der Nachrichten, die Trägendickeleutekrimis, die Labersendungen, ohje, warum nicht gleich den ganzen Sender

    4 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Börse"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Lefty
    • 20. Mai 2013 19:11 Uhr

    100 Punkte für Sie,alles richtig,setzen.Genau,warum nicht den ganzen Sender schließen?

  4. 5. .....

    der antext ist ja wieder locker vom hocker.

    "Auf eine eigene Sendung müssen Fans aber auch dann nicht verzichten..."

    der psychologische stellenwert von lotto ist hoch. gerade für leute in finanziell schwierigen bis ausweglosen lebenssituationen. lotto ist ein ventil für den kopf.

    zum zweiten mal innerhalb kurzer zeit werden hier strukturen einer über jahrzehnte gewachsenen institution verändert.

    ein größeres thema als es auf den ersten blick scheint.

    und noch eine kleine prophezeiung. kurz vor der bundestagswahl wird es einen hohen jackpot geben. im gedanken an möglichen reichtum werden leute wie auf knopfdruck stockkonservativ.

    5 Leserempfehlungen
  5. Wenn keine Live-Übertragung mehr erfolgt, kann man problemlos verunglückte Ziehungen wiederholen.

    Was eine verunglückte Ziehung ist, kann dann auch problemlos vor Ort entschieden werden.

    2 Leserempfehlungen
  6. Ich habe Mathe gehasst, aber einer der größten "Aha"-Momente war die Einführung in Stochastik und wie man ganz einfach die Gewinnwahrscheinlichkeit bei "6 aus 49" ausrechnet. Und als Gruppenarbeit sollte man z.B. recherchieren wieviele Menschen vom Blitz getroffen werden und darauf basierend die Wahrscheinlichkeit ausrechnen von einem Blitz getroffen zu werden - diese war deutlich höher als im Lotto zu gewinnen. Das hat mich dazu bewogen mein Geld lieber gemäß der Zinsrechnung zur Vermögensmehrung einzusetzen, da ist wenigstens sicher dass P("Zuwachs")=1 gilt... und jetzt komme mir keiner mit dem Hypothesentest.

    Eine Leserempfehlung
    • Lefty
    • 20. Mai 2013 19:11 Uhr

    100 Punkte für Sie,alles richtig,setzen.Genau,warum nicht den ganzen Sender schließen?

    Antwort auf "jaaa genau...."

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, afp, dk
  • Schlagworte Rundfunk | Sender | Information
Service