Fotos aus Niedersachsen : Hochrüsten in Hitzacker

Tonnenweise Sand auf den Deich, kilometerlange Schutzwände – und die Möbel müssen ins Obergeschoss. Hitzacker bereitet sich auf die Flut vor, wie diese Bilder zeigen.

Im niedersächsischen Hitzacker ist der Elbe-Pegelstand derzeit ungefähr doppelt so hoch wie normal. Die Elbe wird wohl bis auf 7,65 Meter ansteigen, prognostiziert der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz. Das wäre das Niveau des Rekordhochwassers von 2011. Eine vorübergehend verfügte Evakuierung wurde zwar aufgehoben, dennoch ist der Ort noch immer bedroht.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

5 Kommentare Kommentieren

Sonntagsoptimismus

"Die Elbe wird wohl bis auf 7,65 Meter ansteigen, prognostiziert der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz."

Der Landrat von Lüchow-Dannenberg prognostiziert schon seit Tagen einen Anstieg auf 8 m plus X. Gestern um 19.51 Uhr schrieb er in einer Pressemitteilung:

"Die Hochwasservorhersagezentrale Elbe hat heute (8.06.2013) für Mittwoch, den 12. Juni 2013 einen Höchststand in Hitzacker von 8,45 m prognostiziert. Dies entspricht in etwa den Erwartungen der Kreisverwaltung."

http://www.luechow-dannen...

Heute Morgen um 8.00 Uhr stand der Pegel bei 7,32 m. Nachdem er schon seit Tagen um 5 bis 6 cm pro Stunde steigt, müsste er heute Nachmittag den vom wasserwirtschaftlichen Landesbetrieb prophezeiten Höchststand erreicht haben. Spätestens um 16.00 Uhr werden wir wissen, dass diese Prognose Humbug ist.