Polizisten und Ermittler untersuchen den Tatort am Santa Monica College © David McNew/Getty Images

Ein Amokläufer hat im kalifornischen Santa Monica an mehreren Stellen der Stadt um sich gefeuert und dabei vier Menschen erschossen. Nach Angaben der Behörden wurden fünf weitere Menschen verletzt, eine Frau schwer. Der ganz in schwarz gekleidete Täter, der als 25 bis 30 Jahre alt beschrieben wurde, wurde schließlich von der Polizei gestellt und erschossen.

Der Amoklauf begann in einem Haus in der Stadt. Laut Polizei habe der Mann dort zwei Menschen erschossen und dann das Gebäude in Brand gesteckt. Der Zeitung Los Angeles Times zufolge vermuten die Ermittler, dass es sich dabei um den Vater und den Bruder des Täters handelt.

Anschließend zwang der Täter eine Autofahrerin, ihn zum Santa Monica College zu fahren. Während der Fahrt habe er auf einen Bus des öffentlichen Nahverkehrs gefeuert und drei Menschen verletzt. Auf dem Hochschul-Campus tötete er dann zwei weitere Menschen, bevor er bei einem Schusswechsel mit der Polizei in der Bibliothek ums Leben kam. 

Zunächst ging die Polizei von zwei Tätern aus und nahm kurz nach dem Amoklauf einen weiteren Mann fest. Der Verdacht hatte sich aber nicht erhärtet, der Mann ist inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Die Schießerei ereignete sich wenige Kilometer von dem Ort entfernt, wo Präsident Barack Obama an einer Veranstaltung teilnahm. Den Behörden zufolge stand die Tat damit nicht in Zusammenhang. Obama verließ die Stadt nach seiner Ansprache, um den chinesischen Präsidenten Xi Jinping zu treffen.