Ramadan

Fastenbrechen gegen Erdoğan

Türkische Regierungsgegner haben das Fastenbrechen am ersten Tag des Ramadan zu einem spontanen Sitzprotest in Istanbul genutzt.

Türkische Regierungsgegner haben das Fastenbrechen am ersten Tag des Ramadan zu einem spontanen Sitzprotest in Istanbul genutzt.   |  © Osman Orsal/Reuters

Tausende Regierungsgegner haben sich zum ersten Fastenbrechen des Ramadan in Istanbul getroffen. Auf einem 500 Meter langen, improvisierten Bankett entlang der beliebten Istiklal-Straße aßen sie nach Sonnenuntergang gemeinsam. Anschließend ging ein Protestzug zum Gezi-Park, den die Polizei für diesen Abend freigab.