GerichtsurteilErster Schuldspruch wegen Mordes an vergewaltigter Inderin

Im Fall der Inderin, die nach einer Massenvergewaltigung starb, wurde einer der Männer wegen Mordes und Vergewaltigung schuldig gesprochen. Er muss drei Jahre in Haft.

Polizisten führen den Verurteilten ab, der sein Gesicht mit einem Tuch verhüllt.

Polizisten führen den Verurteilten ab, der sein Gesicht mit einem Tuch verhüllt.  |  © Prakash Singh/AFP/Getty Images

Im Prozess um den Tod der von mehreren Männern vergewaltigten indischen Studentin hat ein Gericht einen ersten Angeklagten schuldig gesprochen. Wie die BBC berichtete, wurde der junge Mann, der zum Zeitpunkt der Tat siebzehn Jahre alt war, des Mordes und der Vergewaltigung schuldig befunden. Er muss drei Jahre in Jugendarrest.

Nach Überzeugung des Gerichts war er Teil einer Gruppe, die im Dezember 2012 in Neu-Delhi eine 23-jährige Studentin in einem Bus vergewaltigt, mit einer Eisenstange malträtiert und aus dem fahrenden Fahrzeug geworfen hatte. Die junge Frau starb später an ihren schweren Verletzungen.    

Anzeige

Die Familie des Opfers hatte gefordert, den Angeklagten, der inzwischen volljährig ist, nach Erwachsenenstrafrecht zu verurteilen. In dem Fall hätte ihm – wie den anderen Beschuldigten – die Todesstrafe gedroht. Er bestreitet, an der Tat beteiligt gewesen zu sein. Auch die anderen Angeklagten weisen die Vorwürfe gegen sie zurück. Der mutmaßliche Anführer der Gruppe war im März tot in seiner Zelle gefunden worden. Nach Polizeiangaben beging er Selbstmord.  

Der Tod der jungen Inderin hatte weltweit Entsetzen ausgelöst und in Indien eine Debatte über Gewalt gegen Frauen angestoßen. Die Regierung verschärfte die Strafen Sexualstraftäter und richtete im ganzen Land Schnellgerichte ein, die sich ausschließlich mit Gewalttaten gegen Frauen befassen.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Das ist ja eine Verhöhnung der Opfer!

    Eine abschreckende Strafe muss her, keine ,,anspornende" !!!!

    14 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Es sind halt nur Frauen, was soll die Aufregung?

    *Sarkasmus aus*

    Das Jugendstrafrecht ist auch hierzulande milder als das Erwachsenenstrafrecht. In Indien ist 3 Jahre nach Jugendstrafrecht wohl sogar die Höchststrafe. Hier wird also nicht "das Opfer verhöhnt" sondern halt die maximale Strafe ausgesprochen, die möglich ist.

    Jag

  2. Verleiht ihm doch gleich einen Preis für seine Tat. Was für ein perverses Urteil.

    8 Leserempfehlungen
  3. fällt anscheinend so langsam die massenhafte Abtreibung von Mädchen auf die Füße. Bei einem Überschuß von so vielen jungen Männern in einer solchen Gesellschaft kein Wunder. In China scheint man mit dem gleichen Problem zivilisierter umzugehen.

    5 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Also in Indien ist es sehr schwierig zu heiraten, da uebertriebene Hochzeitskosten etc etc. leider suchen sich die Unverheirateten da andere Möglichkeiten ihre Sexualität auszuleben.

    Ich würde diese Traditionen verbieten und auf Vergewaltigung die Todesstrafe setzen.

  4. Es sind halt nur Frauen, was soll die Aufregung?

    *Sarkasmus aus*

    Antwort auf "3 jahre???"
  5. Das Jugendstrafrecht ist auch hierzulande milder als das Erwachsenenstrafrecht. In Indien ist 3 Jahre nach Jugendstrafrecht wohl sogar die Höchststrafe. Hier wird also nicht "das Opfer verhöhnt" sondern halt die maximale Strafe ausgesprochen, die möglich ist.

    Jag

    4 Leserempfehlungen
    Antwort auf "3 jahre???"
  6. 6. [...]

    Entfernt. Bitte verzichten Sie auf die Relativierung. Danke, die Redaktion/jk

    Eine Leserempfehlung
    • rescue
    • 31. August 2013 13:20 Uhr

    Selbst wenn der junge Mann nach Jugendstrafrecht zu verurteilen ist:

    Wie stehen 3(!!!!) Jahre im Verhältnis zur Todesstrafe, die möglicherweise in Bezug auf die volljährigen Täter verhängt wird?
    Was meint man wohl, in 3 Jahren in Richtung Besserung, Resozialisierung ausrichten zu können?

    Ich glaube nicht, dass die indische Regierung und Justiz eine nachhaltige Verbesserung der Situation anstrebt, ihr Verhalten spricht nicht dafür. Es müsste an den gesellschaftlichen Verhältnissen gearbeitet werden. Letzteres ist mir bisher nicht ersichtlich!

    2 Leserempfehlungen
  7. Also in Indien ist es sehr schwierig zu heiraten, da uebertriebene Hochzeitskosten etc etc. leider suchen sich die Unverheirateten da andere Möglichkeiten ihre Sexualität auszuleben.

    Ich würde diese Traditionen verbieten und auf Vergewaltigung die Todesstrafe setzen.

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Den Indern "
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Entfernt. Bitte bleiben Sie beim Thema des Artikels. Danke, die Redaktion/jk

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, ff
  • Schlagworte Familie | Gericht | Mord | Opfer | Prozess | Vergewaltigung
Service