UN-Bericht : Dänen sind die glücklichsten Menschen der Welt

Drei nordeuropäische Länder gehören zu den glücklichsten Ländern weltweit. Deutschland kommt in der Top Ten nicht vor – im Oman und Panama sind die Menschen fröhlicher.

Nirgendwo sind die Menschen so glücklich wie in Dänemark. Dem World Happiness Report der UN zufolge sind die Dänen die fröhlichsten Menschen der Welt. Die geistige Gesundheit ist den Forschungen zufolge der bedeutendste Faktor für das wahrgenommene Glück.

Das Earth Institute der renommierten Columbia-Universität in New York wertete für die Studie Daten von Sozialsystemen und dem Arbeitsmarkt sowie Befragungen von Bewohnern aus. Lebenserwartung und das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf spielt demnach eine große Rolle beim Glücksempfinden der Menschen. Freundschaften und die Freiheit, eigene Entscheidungen über sein Leben zu treffen, seien ebenfalls wichtig. Je mehr Korruption in einem Land herrscht, desto unglücklicher sind seine Bewohner.

Bereits im vergangenen Jahr, als der Bericht erstmals erstellt wurde, landete Dänemark auf dem ersten Platz. Deutschland verbesserte sich zwar im Vergleich zum Vorjahr um vier Plätze, steht jedoch nur auf Rang 26 der 160 ausgewerteten Länder. Der Oman, die USA, Venezuela, Panama und Brasilien landeten in der Liste vor der Bundesrepublik.

Mit Norwegen, Schweden und Finnland sind drei weitere nordeuropäische Länder unter den Top Ten mit den glücklichsten Bewohnern – genau wie die Schweiz, die Niederlande, Kanada, Österreich, Island und Australien.

Auf den letzten Plätzen finden sich fast ausschließlich afrikanische Länder. Die Zentralafrikanische Republik, Benin und Togo liegen ganz hinten. Syrien landete auf Platz 148.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

71 Kommentare Seite 1 von 11 Kommentieren

natürlich sind nicht nur

steuern entscheidend.Zudem sind hier Steuern für Leute oberhalb des Durchschnittseinkommen gemeint,die anderen leben viel freier,auch finanziell.
Hohe Absicherungen im Falle der Arbeitslosigkeit und hohe MIndestrenten,die es natürlich nicht für Billigsteuern gibt sorgen in Skandinavien trotz dunkler Winter für Zufriedenheit.
Anderswo spielt die Sonne eine Rolle.
Was die Lohnverteilung angeht: DIe kann ruhig extremst unterschiedlich sein in Staaten,wo wirklich nur die Sonne zählt und der staat sich raushält.
Dort wo Staatsdiener überproportional verdienen (nicht in den USA) und somit als Last angesehen werden,sind niedrige Steuern der Weg zum Glück.
Aber in Finnland,wo Lehrer mies bezahlt werden,am Schuljahresende entlassen werden und bei Versagen der Schüler selber zum Rapport müssen,dort geniessen diese und andere im Vergleich mies bezahlte Staatsdiener hohes Ansehen.
Traurig,das ein so traumhaft schönes Land wie Griechenland aufgrund der plündernden Staatskaste und damit weit verbreitetem Misstrauen nicht ganz oben steht.

das ist schlicht falsch

in Dänemark zahlt man 60 Prozent Abgaben auf Einkommen ab einem Jahreseinkommen von 42 000 Euro,was auch in Dänemark nur knapp über dem Durchschnitt liegt (man denke an die merkwürde Steuerbauchdiskussion hierzulande).Hinzu kommen tolle Luxussteuern,Abgaben auf Autos etcpp.
Die Philosophie ist : wir zahlen dir alles: tolle Rente,Studium,Arbeitslosigkeit,du brauchst dir keine Sorgen machen.Nur wenn du besser leben willst als der Durchschnitt,auch wenn du nur etwas besser leben willst,nur ein paar Euro mehr,dann musst zu abgeben,mehr als die Hälfte,auch auf Autos musst du ordentlich zahlen.
In Deutschland gilt jeder der mehr als der Durchschnitt "verdient" als Leistungsträger,egal wie das Gehalt und der Posten zustande kam,auf Parteibuch,im Staatlichen Unternehmen,als Frühstücksdirektor--egal.
Zahlen können hier nur die unteren Lohngruppen,und sie werden sogar noch verhöhnt,weil ihr Löhne prekär sind und sinken und die selbstgestempelten KfW-Boss Gehälter sich mal einfach so verdoppeln --ergo Stempeln die oberen 10 Prozent sich ihre Einkommenssteuerzahlungen auf 50 Prozent des Gesamtanteils selber hoch.
Das macht diese Leute nicht glücklich,und Kritiker wie mich auch nicht.

Das Glück lässt sich doch nicht

über Steuerpolitik erklären. Ein wenig Freundlichkeit und Schönheit im täglichen Leben ist da viel wichtiger. Im Vergleich zu Ländern wie Österreich un der Schweiz ist die Lebensqualität in Deutschland diesbezüglich ganz unten. Wenn Sie hier gut behandelt werden möchten müssen Sie fünf Sterne buchen, und selbst da ist man noch schlechtgelaunt.
Dieses permanente Geldgzänk macht hier alles nur immer schlimmer. Etwas fröhliches Selbstbewusstsein und eine gute Dienstleistung gepaart mit modernster Infrastrukur wären nötig,aber da drückt die Vergangeheit immer noch unbewusst auf das Gemüt.

ich mach mir meine welt wie sie mir gefällt

ist halt das privileg für den hohen norden ;-)))

die beliebigkeitspolitik in deutschland -incl. damaskuserlebnisse- kann hier nicht wirklich begeistern.

=> von daher hätte mich jeders andere ergebnis auch echt überrascht, denn nur die, die auf der sonnenseite in deutschland sitzen, sind ja sooo zufrieden.

es scheinen aber genug zu sein für den 22.09. => leider?!

und internet: was ist das denn????