Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel © Kai Pfaffenbach/Reuters

Das US-Magazin Forbes hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum vierten Mal in Folge zur mächtigsten Frau der Welt gekürt. Auf dem zweiten Platz landete die Chefin der US-Notenbank Federal Reserve, Janet Yellen. Auf dem dritten Rang lag wie im Vorjahr Melinda Gates, die mit Ehemann und Microsoft-Gründer Bill Gates eine milliardenschwere Stiftung leitet. Dahinter folgten Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff sowie die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde. Die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton landete auf dem sechsten Platz.

Die Liste des US-Magazins zählt die hundert einflussreichsten Frauen aus Politik, Wirtschaft und anderen gesellschaftlichen Feldern auf, unter ihnen neun Staats- oder Regierungschefs. Merkel hatte sich in den vergangenen elf Jahren neun Mal den Spitzenplatz gesichert. In der Forbes-Liste der mächtigsten Menschen der Welt kam die Kanzlerin im vergangenen Jahr auf Platz fünf.


28 Frauen aus der Rangliste leiten Großkonzerne, so wie General-Motors-Chefin Mary Barra auf Platz sieben, Facebook-Managerin Sheryl Sandberg auf Platz neun oder IBM-Chefin Virginia Rometty auf Platz zehn. Auch US-Präsidentengattin Michelle Obama schaffte es erneut unter die ersten zehn und landete auf Rang acht. Jüngste Vertreterin ist nach wie vor US-Popstar Lady Gaga mit 28 Jahren auf Platz 67. Die älteste Vertreterin bleibt die britische Königin Elizabeth II. mit 88 Jahren auf Rang 35.