Durch einen Zusammenstoß zweier U-Bahnzüge in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul sind nach Medienberichten rund 170 Menschen verletzt worden. 

Einer der Züge sei offenbar auf einen stehenden Zug zwischen zwei Bahnstationen aufgeprallt, berichtet die nationale Nachrichtenagentur Yonhap. Der erste Zug habe vermutlich wegen mechanischer Probleme halten müssen.

Ob es Schwerverletzte gab, war zunächst unklar. Viele Verletzte seien in ein Krankenhaus gebracht worden. Auf Twitter wurden Fotos gepostet, die Passagiere nach ihrer Evakuierung im U-Bahn-Tunnel zeigen.