Während ihrer Berichterstattung über die anhaltenden Proteste in der US-Kleinstadt Ferguson sind zwei deutsche Journalisten von der Polizei festgenommen worden. Laut einem Bericht der Tageszeitung Die Welt wurden Ansgar Graw und Frank Herrmann am Montag in Handschellen abgeführt und ins Gefängnis gebracht. Drei Stunden später wurden sie freigelassen. Graw schreibt für die Welt-Gruppe, Herrmann für eine Reihe von Regionalzeitungen.

Anlass für die Festnahme soll laut dem Welt-Bericht eine Aufforderung der Polizei gewesen sein, auf einer fast menschenleeren Straße nicht stehen zu bleiben. Beide Reporter versichern, der Aufforderung gefolgt zu sein. Die Vorwürfe seien "völlig absurd", hätten Journalisten einschüchtern und von ihrer Arbeit abhalten sollen, sagte Hermann. Die Polizei habe die Berichterstattung verhindern wollen, sagte Graw, und sprach von einer "eklatanten Verletzung der Pressefreiheit". Die Polizei in Ferguson war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Die Fotoagentur Getty Images teilte ebenfalls mit, dass einer ihrer Fotografen in Ferguson festgenommen worden sei. Scott Olson wurde demnach in Gewahrsam genommen, als er Bilder von einer Demonstration aufnahm. Kurz darauf wurde er wieder freigelassen. Getty Images verurteilte die Festnahme in einer öffentlichen Stellungnahme.

Das Vorgehen der Polizei gegen Journalisten war in den vergangenen Tagen mehrfach kritisiert worden. Zwei Reporter waren etwa in einem Fast-Food-Restaurant festgenommen worden, darunter ein Journalist der Washington Post. Ein Kamera-Team soll von der Arbeit abgehalten worden sein. Seit den tödlichen Schüssen auf den schwarzen Teenager Michael Brown ist es in Ferguson immer wieder zu Protesten und Unruhen gekommen.

Auch in der Nacht kam es erneut zu Ausschreitungen. Augenzeugen berichteten, dass Demonstranten abermals Molotowcocktails warfen. Die Polizei setzte laut CNN Tränengas ein. Präsident Barack Obama kündigte an, dass sich Justizminister Eric Holder in Ferguson mit den Ermittlungsbehörden treffen wird. Er forderte, die Grundrechte müssten gewahrt bleiben.