Einen Monat nach seinem Rückzug von der Führungsspitze der islamkritischen Pegida-Bewegung ist Lutz Bachmann zurück. In geheimer Wahl sei beschlossen worden, "dass Lutz weiter als einer von drei Vorständen fungiert", teilte der Verein auf seiner Facebook-Seite mit. Laut Bild-Zeitung wurde er zum Vereinschef bestimmt. 

Bachmann, Mitgründer von Pegida und über Monate das Gesicht der Dresdner Islamkritiker, war als Vereinschef von Pegida zurückgetreten, nachdem von ihm ein Foto mit Hitler-Bärtchen sowie Facebook-Posts mit menschenverachtenden Beleidigungen gegen Ausländer öffentlich wurden. Nach der Spaltung der Bewegung kehrte Bachmann Ende Januar aber als Cheforganisator der wöchentlichen Demonstrationen zurück.

Zuletzt konnte die Dresdner Bewegung nur noch wenige Anhänger mobilisieren. Gleichzeitig kündigte Bachmann an, Pegida wolle mit einem Kandidaten bei der Oberbürgermeisterwahl antreten. Drei Bewerber seien in der engeren Auswahl, er selbst wolle bei der Wahl am 7. Juni aber nicht antreten, sagte Bachmann.