Mitglieder des niederländischen Such- und Rettungsteams auf dem Flughafen von Eindhoven vor der Abreise nach Nepal © Evert-Jan Daniels/AFP/Getty Images

Die EU-Kommission hat Nepal drei Millionen Euro Soforthilfe zugesagt. Das Geld werde unabhängig von den Hilfen der Mitgliedsstaaten zur Verfügung gestellt. "Ich habe alle unsere Mittel der Soforthilfe für die Überlebenden und die Behörden nach dieser Tragödie mobilisiert", sagte der EU-Kommissar für humanitäre Hilfe, Christos Stylianides. Insbesondere medizinische Teams und Nothilfe-Lieferungen würden in der Region benötigt.

Finanzielle Unterstützung für Nepal haben auch weitere Länder in Aussicht gestellt. Die US-Hilfsorganisation USAID schickte Rettungskräfte und will dem Land eine Million Dollar an Hilfsgeldern überweisen. Neuseeland und Australien stellen zusammen mehr als 4,5 Millionen Dollar bereit.

Hilfsorganisationen haben begonnen, Experten in die Region zu schicken. Sie kündigten zudem medizinische Nothilfe an. Organisiert wird diese vom UN-Büro zur Nothilfe-Koordinierung (OCHA). Flugzeuge aus aller Welt erreichten Kathmandu mit Gütern wie Nahrungsmitteln, Medikamenten und Kommunikationsgeräten.

Indische Meteorologen sagten jedoch schlechtes Wetter in der Region voraus, das die Hilfe verzögern könnte.

Die auf die Bergung von Erdbebenopfern spezialisierte Hilfsorganisation I.S.A.R. Germany schickte 52 Bergungsexperten, Ärzte, Sanitäter und Suchhunde. Malteser International will Material zur medizinischen Versorgung von 10.000 Menschen liefern. Das Deutsche Medikamentenhilfswerk Action Medeor packt Verbands- und Nahtmaterialien, chirurgisches Besteck, Schmerzmittel, Antibiotika und Spritzen.

Das Deutsche Rote Kreuz kündigte an, ein Flugzeug mit 60 Tonnen Zelten, Decken, Hygienepaketen und anderen Hilfsgütern in die Erdbebenregion zu schicken. Der vom Auswärtigen Amt finanzierte Flug soll auch eine Trinkwasseraufbereitungsanlage transportieren. Die Hilfsorganisation Care plant, bis zu 75.000 Menschen mit Notunterkünften, Nahrungsmitteln, Wasserreinigungstabletten und dem Bau von Latrinen zu unterstützen. Die Hilfsorganisation sprach von 40.000 Verletzten, die in Kliniken behandelt würden.

Nepal rief den Notstand in den betroffenen Gebieten aus, in denen 6,6 Millionen Menschen leben. Die Krankenhäuser seien überfüllt, Blutkonserven und Medikamente gingen zur Neige, erklärten die Vereinten Nationen (UN). Schulen und Universitäten bleiben für eine Woche geschlossen. Die Stromversorgung könnte lange ausfallen, da das Erdbeben die Wasserkraftwerke beschädigt hat, von denen das Land fast all seinen Strom bezieht. Ein Sprecher von Save the Children erklärte, in den Krankenhäusern des Kathmandu-Tals sei für die Leichen kein Platz mehr. Die Zahl der Todesopfer stieg auf 2.500. Die Rettungsbemühungen wurden durch starke Nachbeben sowie die Schäden an Straßen, Stromleitungen und dem Telefonnetz behindert.

In Kathmandu bereiteten sich am Abend viele Menschen darauf vor, trotz Regen eine zweite Nacht im Freien zu verbringen.

Hilfsorganisationen rufen dringend zu Spenden auf. Folgende Möglichkeiten zu spenden, gibt es:

Caritas: Die Caritas, die Hilfsorganisation der römisch-katholischen Kirche, stellt in Nepal unter anderem Notunterkünfte, Zelte und Plastikplanen bereit. Spendenkonto: Caritas international, Freiburg, Spendenkonto 202 bei der Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe BLZ 660 205 00, IBAN Nr.: DE88660205000202020202

Malteser International: Die Malteser entsenden medizinisches Personal und bringen Medikamente und Verbandsmaterialien in die Region. Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e. V. Konto 120 120 001 2 Bankleitzahl 370 601 20, Pax-Bank Oder SEPA-fähig. Konto: DE10370601201201200012 BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7

Care: Care versorgt Menschen in Nepal mit Notunterkünften, Nahrungsmitteln, Tabletten zur Wasserreinigung und unterstützt beim Bau von Latrinen. Care ruft, gemeinsam mit den Netzwerken Aktion Deutschland Hilft und Bündnis Entwicklung Hilft zu Spenden auf.
CARE Deutschland-Luxemburg e.V., Spendenkonto 4 40 40, Sparkasse KölnBonn, BLZ 370 50 198 Stichwort: Erdbeben Nepal, IBAN: DE93 3705 0198 0000 0440 40
 , BIC: COLSDE330.
Oder
Empfänger ADH & BEH
Commerzbank, IBAN DE53 200 400 600 200 400 600, Stichwort ARD: "Erdbeben Nepal", BIC COBADEFFXXX.