Im Address Hotel in Dubai ist am Silvesterabend ein Großbrand ausgebrochen. © Nocolas Cornet/DPA

Der an Silvester ausgebrochene Großbrand in einem Hochhaus in Dubai ist gelöscht. Die Feuerwehr habe die Flammen im Luxushotel The Address Downtown vollständig erstickt, berichtete die Zeitung Al-Khaleej unter Berufung auf eine Quelle bei den Sicherheitsbehörden.

Bei dem Großbrand sind mindestens 16 Menschen verletzt worden. Das teilte die Pressestelle der Golfmetrope mit. 13 der Opfer seien bei der Evakuierung des Gebäudes leicht verletzt worden, zudem habe ein Mensch einen Herzinfarkt erlitten. Zunächst hatte der Zivilschutz mitgeteilt, dass es bei dem Brand keine Verletzten gegeben habe.

Das Feuer war aus bisher unbekannter Ursache zwei Stunden vor Mitternacht in dem luxuriösen Hochhaus The Address Downtown ausgebrochen. Die Flammen erfassten mindestens 20 Stockwerke. Brennende Trümmer fielen vom Gebäude nach unten, hieß es in den Berichten.


Vier Löschzüge seien vor Ort gewesen, teilten die Behörden mit. Interne Feuerschutzsysteme seien nach Ausbruch des Feuers ausgelöst worden, um ein Übergreifen der Flammen auf das Innere des 300 Meter hohen Hotels zu verhindern. Augenzeugenberichten zufolge fing das Feuer am Fuße des Gebäudes an und dehnte sich dann auf die gesamten 63 Stockwerke des Gebäudes aus.

Das betroffene Gebäude steht unweit des Burdsch Chalifa, dem höchsten Gebäude der Welt. Um den berühmten Wolkenkratzer herum hatten sich um Mitternacht zahlreiche Menschen versammelt. Das große Silvesterfeuerwerk fand wie geplant statt.