Flüchtlinge bekommen im September 2015 im Stockholmer Bahnhof Anweisungen von einem Polizisten. © Scanpix Schweden / Reuters

Die Staatsbahn in Schweden stellt den Zugverkehr mit Dänemark ein. Der Grund sind die neuen Vorschriften zur Personenkontrolle, die von der schwedischen Regierung erlassen wurden. Diese Regeln sehen vor, dass jede aus Dänemark oder Deutschland einreisende Person einer Identitätskontrolle unterzogen werden muss. Die Regierung will auf diese Weise den Zuzug von Flüchtlingen eindämmen. Ab dem vierten Januar 2016 werden Strafen gegen Transportunternehmen verhängt, die für einen Passagier keine Identitätsnachweis mit Foto vorlegen können.

Die Bahngesellschaft SJ teilte mit, sie sei nicht in der Lage, die von der Regierung geforderten Maßnahmen umzusetzen. "Es ist nicht genug Zeit für Passkontrollen", sagte eine Sprecherin dem schwedischen Fernsehen. Weder auf der Strecke noch auf den Bahnsteigen in Kopenhagen könne man diese umfangreichen Kontrollen durchführen. Der Personenverkehr mit Dänemark werde daher eingestellt, bis sich eine praktikablere Lösung gefunden habe, hieß es von der Bahngesellschaft. Der Schnellzug zwischen Stockholm und Kopenhagen werde ab dem vierten Januar nicht mehr fahren.

Insgesamt sind fünf Verbindungen täglich von der Maßnahme betroffen. Die Gäste aus Kopenhagen, die Richtung Stockholm reisen, müssen deshalb auf den Service des Transportunternehmens Öresundståg zurückgreifen.

Dieser Zug ist 30 Minuten länger unterwegs als die Staatsbahn. Das Unternehmen, das einen Pendlerdienst zwischen Schweden und Dänemark anbietet, will den Verkehr im Berufsverkehr ab dem 4. Januar 2016 deutlich einschränken, damit genug Zeit bleibt für die Kontrollen. Es wird bereits vor damit verbundenen Verspätungen auf der Strecke gewarnt.

In diesem Jahr sind in Schweden 150.000 Asylbewerber angekommen. Die Regierung hat sich deshalb aus dem Schengenabkommen über den freien Personenverkehr vorübergehend ausgeklinkt und ein Gesetz verabschiedet, das Personenkontrollen in allen öffentlichen Verkehrsmitteln vorschreibt.