Wo Autofahren nicht mehr geht, greifen manche zu Skiern: Seit dem Wochenende tobt ein Blizzard über der Ostküste der USA. Dabei strömt Kaltluft aus arktischen Regionen Kanadas am Rand von Tiefdruckgebieten nach Süden, und es entstehen heftige Schneestürme mit starken Temperaturstürzen. Bei oftmals minus 35 Grad Celsius bringt der Blizzard unter einem Schnee- und Eispanzer das öffentliche Leben zum Erliegen. Doch trotz Kälte und Behinderungen durch große Schneemassen lassen die Amerikaner sich den winterlichen Spaß nicht nehmen.