Wegen einer Sturmwarnung ist der Rosenmontagszug in Köln nur unter besonderen Auflagen durch die Stadt gezogen. So liefen in diesem Jahr keine Pferde mit, auch Großfiguren, Schilder und Fahnen durften nicht mitgeführt werden. Pünktlich zum Start um zehn Uhr früh wurde das Wetter in Köln besser: Der Regen hörte auf und die Sonne kam durch.

Es sei alles gut und glücklich verlaufen, die Stimmung sei toll gewesen, sagte Zugleiter Christoph Kuckelkorn am Nachmittag. Die Entscheidung, den Zug trotz der Sturmwarnung nicht abzusagen, sei richtig gewesen. Der Karnevals-Umzug war Kuckelkorn zufolge so gut besucht "wie sonst auch".

Nach Angaben des Kölner Polizeipräsidenten Jürgen Mathies waren über den Tag hinweg insgesamt 1.850 Beamte im Einsatz. "Das Konzept des konsequenten Eingreifens hat sich meines Erachtens wirklich bewährt." Auch die Feuerwehr sprach von einem "guten Tag" mit einer nur kurzzeitigen maximalen Windstärke 7.

In anderen Karnevalshochburgen wie Düsseldorf und Mainz wurde der Rosenmontagszug hingegen abgesagt. Wegen der Prognose, der Sturm könne im Laufe des Tages noch heftiger werden, entschied sich das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) am Morgen für die Absage. Man suche aber bereits nach einem Ersatztermin.

Die politischen Mottowagen wurden am Morgen allerdings vor das Düsseldorfer Rathaus gefahren. Unter anderem hatten sie die Flüchtlingskrise zum Thema.

Nach der Absage hatte die Polizei ihr Einsatzkonzept angepasst: Der Sprecher der Düsseldorfer Polizei sagte, Hundertschaften aus anderen Bundesländern seien teilweise schon entlassen worden, beispielsweise Beamte aus Sachsen. Die Polizei sei aber etwa vor dem Rathaus präsent gewesen.

Karneval - Düsseldorf sagt Rosenmontagszug ab Wegen eines heftiger werdenden Sturms ist auch der Düsseldorfer Rosenmontagszug abgesagt worden. Das Sicherheitskonzept sieht vor, dass der Zug ab Windstärke acht nicht mehr fahren darf.

Auch in Dortmund entschieden sich die Veranstalter am Montagmorgen gegen den geplanten Rosenmontagzug. Am Sonntagabend war bereits der Rosenmontagszug in Mainz abgesagt worden – genauso wie in anderen Karnevals- und Fastnachtshochburgen wie Münster, Essen und weiteren Städten im Rheinland und Ruhrgebiet. In mehreren Städten suchen die Veranstalter noch nach Alternativen. In Essen überlegen die Veranstalter, ob sie den Zug in den Sommer verschieben können.

Karneval - Stürmischer Rosenmontag Die Mainzer haben wegen einer Sturmwarnung ihren Rosenmontagszug abgesagt. Ein Experte des Deutschen Wetterdienstes zu den erwarteten Windstärken