Nach vier Monaten hat das Unternehmen Southern California Gas eine undichte Gasförderstelle bei Los Angeles wieder unter Kontrolle gebracht. Das Leck müsse noch mit Zement dauerhaft abgedichtet werden, hieß es in einer Mitteilung. Dann müsse die staatliche Aufsichtsbehörde das Reparaturergebnis noch begutachten. 

Am 23. Oktober 2015 war bekannt geworden, dass auf dem Untergrund-Gasfeld Aliso Canyon große Mengen von Methan in die Gegend austreten. Spezialisten lokalisierten das Gasleck in mehreren Hundert Metern Tiefe, wo aus einem Steigrohr Gas in den Boden austrat. Daraufhin ließ die zuständige Behörde in der von Gutverdienern bewohnten Gegend im San Fernando Valley Schulen schließen. Für tieffliegende Kleinflugzeuge galt wegen des leicht entzündlichen Gases ein Flugverbot.

Zu Beginn strömten aus dem unterirdischen Gasfeld im Aliso Canyon 50 bis 60 Tonnen Methangas pro Stunde in die Luft. Im Januar war dann bereits ein großer Teil des gelagerten Gases ausgeströmt, deshalb ließ der Druck nach. 

6.400 Familien der nahe gelegenen Gemeinde Porter Ranch wurden in Sicherheit gebracht, nachdem Bewohner wegen des Gestanks von faulen Eiern über Kopfschmerzen, Nasenbluten und Übelkeit geklagt hatten

Das Gasunternehmen nutzte in dem Canyon ein stillgelegtes Ölfeld als Gasreservoir. Erdgas aus anderen Teilen des Landes wird hier in tiefe Gesteinsschichten gepumpt, um es dort zu horten. Die Leitungen waren möglicherweise zu alt und entsprechend brüchig. Um den Gasstrom unter Kontrolle zu bringen, bohrten Spezialisten entlang der defekten Leitung ein Entlastungsrohr in den Boden, durch das mittels Schlamm und anderem geeigneten schweren Material das Leck direkt an der Basis der defekten Leitung abgedichtet werden sollte. 

Das Leck und seine Folgen werden das Unternehmen Schätzungen zufolge mindestens 300 Millionen Dollar (etwa 265 Millionen Euro) kosten. Der Betrag könnte noch steigen, weil weder Schadenersatzforderungen noch mögliche Strafen enthalten sind. 65 Klagen wurden bereits gegen das Unternehmen erhoben.

Auch Schäden an der Umwelt sind wahrscheinlich: Die Treibhauswirkung von Methan ist etwa 25-mal stärker als die von Kohlendioxid. Methan zersetzt sich in der Atmosphäre allerdings schneller als Kohledioxid.