Beate Zschäpe im Gerichtssaal des Münchner Oberlandesgerichts (Bild vom 24. Februar) © Michael Dalder/Poll/AFP/Getty Images

Beate Zschäpe hat angeblich Fernsehberichte über den Anschlag von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in der Kölner Keupstraße auf Video aufgenommen und damit aktiv an dem NSU-Bekennervideo mitgearbeitet. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Damit war die Hauptangeklagte im NSU-Prozess wohl deutlich stärker an den Taten der beiden Männer beteiligt, als ihr bisher vor Gericht nachgewiesen wurde.

Videomitschnitte, die dem Bundeskriminalamt (BKA) vorliegen, sollen demnach belegen, dass Zschäpe am 9. Juni 2004 die aktuell im Fernsehen laufenden Berichte über das Attentat in der Kölner Keupstraße aufgenommen hat – über viele Stunden hinweg. Teile dieser Aufnahmen hat der NSU dann für sein Bekennervideo verwendet.

Diese Erkenntnisse dürften Beate Zschäpe stark belasten. Denn vor Gericht hatte sie erklärt, sie habe die Taten ihrer beiden Freunde Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt verabscheut und abgelehnt. Unter anderem hatte sie angegeben, machtlos gewesen zu sein und sich in den Alkohol geflüchtet zu haben. Die Bundesanwaltschaft wirft Zschäpe jedoch vor, sie sei aktiv an den Morden und Anschlägen des NSU beteiligt gewesen.

Das BKA kommt zu dem Ergebnis, dass kurz nach der Explosion in Köln in der Wohnung des NSU-Trios in Zwickau ein VHS-Rekorder betätigt wurde. Zu der Zeit konnten die beiden Männer noch nicht wieder zu Hause sein, da zwischen Köln und Zwickau 480 Kilometer liegen. In der Wohnung des NSU wurden zu diesem Zeitpunkt diverse Sendungen des WDR und des Nachrichtensenders n-tv aufgenommen, alles Berichte über den Anschlag in Köln.

Der Fund könnte Zschäpe stark belasten, weil sie und ihre beiden Gefährten ihre Wohnung stets abschirmten und so gut wie niemanden hineinließen. Das berichteten ehemalige Nachbarn vor Gericht übereinstimmend. Nur Zschäpe war stets zu Hause.

Zschäpe ist als Mittäterin der zehn Morde und zwei Bombenanschläge, die der mutmaßlichen Terrorgruppe NSU angelastet werden, angeklagt. Mit ihr vor Gericht stehen vier mutmaßliche Helfer des NSU.